NEUZUGÄNGE

AFRIKA(/SÜDAFRIKA - LATROBE, C(hristian) I(gnatius). Journal of a Visit to South Africa in 1815, and 1816. With some account of the issionary settlements of the United Brethren, near the Cape of Good Hope. London, Seeley and Ackermann, 1818. 4°. VII, 406 S., mit 1 gefalteten Kupferstichkarte mit Streckenkolorit, 4 Tafeln in Umrissradierung und 12 kolorierten Aquatintatafeln 4 gest. Panoramatafeln. Halbleder der Zeit mit leichter Rückenvergoldung und Rückenschild, (Gelenke fachmännsich unterlegt, etwas beschabt und bestoßen). € 2.000,00

Erste Ausgabe. - Tooley 292; Gay 3117; Mendelssohn I, 866; Kainbacher I, 83. - Bericht über die Reise des Reverend C. I. Latrobe aus England zu den Missionen der Herrnhuter Brüder in Südafrika Gnadenthal und Groenekloof. Er gründete dort selbst die Station 'Witte Revier'. Die Reiseroute führte von Gnadenthal über Zwellendam, Zeekogat bei George, Welgelegen, Uitenhage, zum White River und dann zum Little Fish River und zurück über Plettenberg und Mossel Bays. - Mit prachtvollen Aquatinta-Ansichten mit Darstellung der Missionen und typischen südafrikanischen Landschaften. Die Umrisstafeln mit jeweils mehreren Panoramaansichten. - Etwas stockfleckig, Ex-Libris auf fliegendem Vorsatz.

ARCHITEKTUR - MUTHESIUS, H. Das englische Haus. Entwicklung, Bedingungen, Anlage, Aufbau, Einrichtung und Innenraum. 3 Bände. Berlin, Wasmuth, 1904-05. 4°. Mit ca. 700 teils ganzseitigen Abbildungen im Text. Halbleder der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung, (gering beschabt). € 400,00

Erste Ausgabe. - Umfassende Abhandlung über englische Architektur. Band 1 enthält einen historischen Überblick, Band 2 die örtlichen Bedingungen, gärtnerische Umgebung, und den Aufbau des englischen Hauses und Band 3 die Innenarchitektur und Einrichtung der englischen Häuser. - Sauberes Exemplar.

ARISTOTELES. Opera quae in hunc usque diem extant omnia, Latinitate partim antea, partim nunc primum a Viris doctissimis donata, & Graecum ad exemplar diligenter recognita. Bände 1 und 2 (von 3) in Band. Basel, o.Dr. (Oporinus), 1542. Folio. 16 nn. Bl., 246 S.; 1 w. Bl., 4 nn. Bl., 722 S., mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel, einer Holzschnittbordüre, einigen Textholzschnitten und Diagrammen, sowie zahlreichen Holzschnitt-Initialen. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit mit 8 Ecken bzw. Kantenbeschlägen und 2 Schließen, (gering fleckig und leicht beschabt). € 1.100,00

VD 16, A 3283; Adams A 1742; STC 40; IA 108.033. - Die von H. Gemusaeus erstmals 1538 herausgegebene Ausgabe enthält u.a. auch J. L. Vives' »De Aristotelis operibus censura« und Melanchthons »De vita Aristotelis«. - Mit zahlreichen hübschen figürlichen Holzschnittinitialen. - Titel mit zeitgenössischen Besitzvermerken, am Anfang einige alte Unterstreichungen, Vorsatz mit Annotationen der Zeit. Leicht fleckig, insgesamt gutes Exemplar.

ASIEN - WATHEN, James. Journal of a Voyage in 1811 and 1812, to Madras and China; returning by the Cape of Good Hope and St. Helena; in the H.C.S. The Hope, Capt. James Pendergrass. London, Nichols, Son, and Bentley, 1814. 4°. XX, 246 S., mit 24 altkolorierten Aquatintatafeln. Halbleder im Stil der Zeit mit Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (gering beschabt). € 2.800,00

Erste und einzige Ausgabe. - Abbey, Travel 517; Cordier BS 2107; Mendelssohn II, 591. - Beschreibung einer Reise, an der der englische Geschäftsmann James Wathen (1751-1828) an Bord eines Schiffes der East India Company teilnahm. Über Madeira und dem Kap der Guten Hoffnung reiste man nach Madras, Penang, Malacca, Singapore, Macao und China und zurück über St. Helena. - Die hübschen Tafeln nach Vorlagen des Autors zeigen Landschaften, Tempel und Ortschaften Indiens, Malaysias, Chinas, sowie St. Helenas. - Etwas stockfleckig, Namensschild auf Innendeckel.

BENRATH, Henry (d.i. Albert H. RAUSCH). Paris. Olten, Vereinigung Oltener Bücherfreunde, 1938. 8°. 60 S., 2 nn. Bl. Blaues Originalleder mit Rückentitel und Supralibros, (Ecken und Kanten etwas beschabt, Rücken verblasst). € 120,00

Erste Ausgabe. - Dritte Publikation der Vereinigung Oltner Bücherfreunde. - Eins (Nr. 94) von 100 arabisch nummerierten Exemplaren in Saffianleder (insgesamt 200 Exemplare). Vortitel von Benrath signiert. - "Die Dichtungen dieses Buches verdanken ihr Leben jenem überzeitlichen Zauber, dessen unveränderbare Gültigkeit die wahre Macht der Stadt und Welt "PARIS" bedeutet." (Vorwort). - Gering gebräunt.

BOTANIK - WANGENHEIM, Friederich Adam Julius von. Beytrag zur teutschen holzgerechten Forstwissenschaft, die Anpflanzung Nordamericanischer Holzarten, mit Anwendung auf teutsche Forste betreffend. Göttingen, Johann Christian Dieterich, 1787. Folio. 1 nn. Bl., XLV, 124 S., 4 nn. Bl., mit 31 gefalteten Kupfertafeln. Leder der Zeitmit Rückenschild und leichter Rückenvergoldung, (etwas beschabt und leicht bestoßen). € 3.200,00

Erste Ausgabe und einzige Ausgabe, selten. - Nissen ZBI 2105; Pritzel 9991; Stafleu-C. 16633; Sabin 101.238. - Der Forstwissenschaftler F. A. J. von Wangenheim (1749-1800) ging 1777 mit den hessischen Truppen nach Amerika und studierte dort den örtlichen Baumbestand. In vorliegendem Werk beschreibt er 233 nordamerikanische Baum- und Straucharten sowie einige Unterarten, die er während seines acht-jährigen Aufenthaltes beobachtete. - »Dieses ausführliche … inbezug auf Anordnung, Zusammenstellung und Bearbeitung des Stoffes mustergültige forstbotanische Werk widmete er dem König Friedrich Wilhelm II. von Preußen. Diese Widmung war von Einfluß auf die Gestaltung seiner künftigen Laufbahn, indem er … 1788 zum Oberforstmeister … ernannt wurde... Seinen Schriften ist unbedingte Zuverlässigkeit der Angaben, Schärfe der Beobachtungen, Klarheit in der Darstellung und Richtigkeit der Abbildungen nachzurühmen.« (ADB 41, 148/149). - Er gilt heute als einer der Wegbereiter für die Einführung standortsangepasster fremdländischer Baumarten in Deutschland. – »An elaborate treatment of the subject …« (Sabin). – Die Tafeln zeigen Blätter, Blüten und Früchte. - Titel etwas fleckig und mit zwei kleineren Papierschäden, Innendeckel mit Klebespuren, sonst sehr schönes Exemplar.

CHAGALL - CAIN, Julien. Chagall Lithograph. Vorwort von Marc Chagall. Notizen von Fernand Mourlot. Monte Carlo, André Sauret, 1960. Folio. 220 S., 1 nn. Bl., mit 12 (10 farbigen) Originallithographien (inklusive Umschlag) und zahlreichen teils farbigen Abbildungen im Text. Originalleinen mit Originalschutzumschlag und transparentem Umschlag in Schuber, (Kanten minimal beschabt). € 1.200,00

Erste Ausgabe der Auflage mit dem deutschen Text. - Mourlot 281 - 292. - Das Werkverzeichnis enthält die Lithographien Chagalls bis zum Zyklus "Zirkus" 1956. - Im Gesamtwerk Marc Chagalls nimmt die Lithographie eine herausragende Stellung ein. Seine Blätter offenbaren eine meisterhafte Handhabung dieser graphischen Technik. "Beugte ich mich über einen lithographischen Stein oder eine Kupferplatte, so war es mir, als ob ich einen Talisman berührte." (Vorwort). - Minimal angestaubt.

CHAGALL - CAIN, Julien. Chagall Lithograph II. 1957-1962. Monte Carlo, André Sauret, 1963. Folio. 208 S., 1 nn. Bl., mit 11 (6 farbigen) Originallithographien (inklusive Umschlag) und zahlreichen teils farbigen Abbildungen im Text. Originalleinen mit Originalschutzumschlag und transparentem Umschlag in Schuber, (Kanten minimal beschabt, Schuber etwas lädiert, Schnitt leicht fleckig). € 980,00

Erste Ausgabe der Auflage mit dem deutschen Text. - Mourlot 391-402. - Der zweite Band des Werkverzeichnisses enthält die Lithographien Chagalls aus den Jahren 1957-1962. - Im Gesamtwerk Marc Chagalls nimmt die Lithographie eine herausragende Stellung ein. Seine Blätter offenbaren eine meisterhafte Handhabung dieser graphischen Technik. "Beugte ich mich über einen lithographischen Stein oder eine Kupferplatte, so war es mir, als ob ich einen Talisman berührte." (Vorwort zu Band 1). - Minimal angestaubt.

CHAGALL - CAIN, Julien. Chagall Lithograph III. 1962-1968. Katalogierung Fernand Mourlot, Charles Sorlier. Monte Carlo, André Sauret, 1969. Folio. 179 S., 1 nn. Bl., mit 2 farbigen Originallithographien (inklusive Umschlag) und zahlreichen teils farbigen Abbildungen im Text. Originalleinen mit Originalschutzumschlag und transparentem Umschlag in Schuber, (Kanten minimal beschabt). € 300,00

Erste Ausgabe der Auflage mit dem deutschen Text. - Mourlot 577-578. - Der dritte Band des Werkverzeichnisses enthält die Lithographien Chagalls aus den Jahren 1962-1968. - Im Gesamtwerk Marc Chagalls nimmt die Lithographie eine herausragende Stellung ein. Seine Blätter offenbaren eine meisterhafte Handhabung dieser graphischen Technik. "Beugte ich mich über einen lithographischen Stein oder eine Kupferplatte, so war es mir, als ob ich einen Talisman berührte." (Vorwort zu Band 1). - Minimal angestaubt.

CHAS-LABORDE. Rues et Visages de Berlin. Texte inédit de Jean Giraudoux. Paris, Editions de la Roseraie, 1930. Folio. 1 w., 1 nn. Bl., 27 S., 2 nn. Bl., mit 18 kolorierten, sowie einer Extra-Suite von 18 unkolorierten Originalradierungen und 52 Textillustrationen von Chas Laborde. Lederband der Zeit aus verschiedenen Materialien. Rücken und Ränder in schwarzem Maroquin, Mittelteil der Deckel aus geglättetem Kalbleder in Krokoimitat und intarsierten Deckelvignetten, goldgeprägter Rückentitel, Kopfgoldschnitt. (minimal beschabt). € 6.400,00

Erste und einzige Ausgabe, sehr selten. - Eins von 90 Exemplaren auf Velin d'Arches, insgesamt 156 Exemplare (davon nur 141 für den Handel). - Der von George Grosz und Großmann beeinflusste französische Künstler Chas Laborde (1886-1941) wurde in Buenos Aires geboren, wuchs aber in Paris auf. - Die Radierungen jeweils koloriert und schwarz/weiss zeigen typische Strassenszenen, Cafes, Bars usw. der 20er Jahre und zählen zu den schönsten Berlindarstellungen aus der Zeit. - Unter dem selben Titelanfang sind Moskau, Paris, London und posthum New York erschienen. - In einem signierten Prachteinband des bekannten Pariser Buchbinders René Kieffer (1875-1963) mit handgefertigten Brokatvorsätzen. - Text von dem französischen Diplomaten, Schriftsteller und Deutschlandkenner Jean Giraudoux (1882-1944). - Etwas stockfleckig, jedoch kaum die Tafeln und den Text betreffend. - Exemplar in einem dekorativen Einband.

- - Rues et Visages de New-York. Texte de Paul Morand. Paris, Lacouriere, 1950. Folio. 21 nn. Bl., mit 15 kolorierten Originalradierungen auf Tafeln, 1 gestochenen Titelvignette und 24 Textillustrationen von Chas Laborde. Originalhalbpergament-Mappe mit Bindeband, (etwas berieben und leicht fleckig). € 2.000,00

Erste und einzige Ausgabe. - Eins (Nr. 44) von 200 Exemplaren auf Grand Velin d'Arches, insgesamt 230 Exemplare. - Posthum erschienener Band des stark von George Grosz und Rudolf Großmann beeinflussten Künstlers Chas Laborde (1886-1941). - Sehr schöne Beschreibung der Einwohner New Yorks durch den französischen Schriftsteller und Diplomaten Paul Morand (1888-1976), der als einer der Hauptvertreter der „diplomates-écrivains“ gilt. - Unter dem Titel "Rues et Visages" gibt es 4 weitere von Laborde illustrierte und in kleiner Auflage erschienener Bände. - Leicht gebräunt, Gelenke der Mappe etwas gelockert.

CHIRURGIE - CHELIUS, Maximilian Joseph. Handbuch der Chirurgie zum Gebrauche bei seinen Vorlesungen. Dritte, vermehrte und verbesserte Auflage. 4 Teile in 2 Bänden. Wien, Lechner, 1831. 8°. 692; 660 S. Halbleder der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (etwas beschabt und fleckig). € 220,00

In mehreren Auflagen erschienenes und in 11 Sprachen übersetztes Hauptwerk des Heidelberger Chirurgen Maximilian Joseph Chelius (1794-1876). - Pagel, Geschichte der Medizin, S.486:"Verfasser eines fast über ganz Europa in 11 Übersetzungen verbreiteten und beliebten Handbuchs, ein Werk, welches fast 30 Jahre lang in Deutschland das bekannteste und gebräuchlichste Lehrbuch war." - Titelblätter mit mehreren gelöschten handschriftlichen Besitzvermerken, gering fleckig.

DÄNEMARK - RAMDOHR, Friedrich Wilhelm Basilius von. Studien zur Kenntniss der schönen Natur, der schönen Künste, der Sitten und der Staatsverfassung, auf einer Reise nach Dännemark. Erster Theil (= alles Erschienene). Hannover, Helwingsche Hofbuchhandlung, 1792. 8°. 2 nn. Bl., 8 394 S., 1 nn. Bl. Lederband des 20. Jahrhunderts mit Rückentitel, (minimal beschabt). € 340,00

Erste Ausgabe. - MNE 2, 144; Bibl. Danica II, 596; ADB 27, 210. - Friedrich Wilhelm Basilius von Ramdohr (1757-1822) verfasste im Laufe seines Lebens eine Reihe kunstgeschichtlicher Werke. Im ersten Drittel des Buches werden verschiedene Orte und Sehenswürdigkeiten in Schleswig-Holstein und Hamburg beschrieben, im Rest des Bandes Kopenhagen. Unter anderem enthält er eine Beschreibung der Gemälde des königlichen Schlosses Christiansborg, das 1795 abbrannte. - "Man wird dies Werk mit einem sehr günstigen Vorurtheile zur Hand nehmen, da der Verf. desselben sich durch seine sehr schätzbare Schrift 'über die Mahlerey und Bildhauerarbeit in Rom', allen Kennern und Liebhabern der schönen Künste so vorzüglich vortheilhaft empfohlen hat. Freylich aber ist der Plan der gegenwärtigen Arbeit, wie sich schon aus ihrer Ueberschrift ergiebt, von einem größern und mannichfaltigern Umfang. Nur ein Theil dieser Reisebeschreibung, aber bey weitem der größere, hat die Werke der bildenden Künste zum Gegenstand" (Neue Allgemeine Deutsche Bibliothek 1793, VI, S. 271f.). - Durchgehend gebräunt, letztes Blatt auf auf flie genden Nachsatz montiert, einige Bleistifteinträge auf Vorsatz, Ex-Libris auf Innendeckel.

DARWIN, Charles. The Expression of the Emotions in Man and Animals. London, John Murray, 1872. 8°. VI, 374, 4 S., mit 7 (3 gefalteten) Tafeln und 21 Illustrationen im Text. Originalleinen mit goldgeprägtem Rückentitel, (gering bestoßen). € 980,00

Zweiter Druck der ersten Ausgabe. - Freeman 1142. - Mit dem Druckfehler "htat" auf S. 208. - Wichtiges Werk Darwins zum Verhalten und der Kommunikation von Mensch und Tier. Er untersuchte die Bewegung der Gesichtsmuskeln und schloss daraus, wie sie Emotionen bei Mensch und Tier ausdrücken. - Die Tafeln sind Heliotypien und stellen einen wichtigen Meilenstein in der Verwendung der Fotografie als Illustrationstechnik für wissenschaftliche Bücher dar. - Am Schluss des Buches 4 Seiten Verlagsanzeigen, datiert November 1872. - Minimal stockfleckig, gering gelockert.

- - The Origin of Species by Means of Natural Selection, or the preservation of favoured races in the struggle for life. Sixth edition, with additions and corrections to 1872 (24th thousand). London, John Murray, 1882. 8°. XXI, 458 S., mit einer gefalteten Tafel. Originalleinen mit goldgeprägtem Rückentitel, (gering bestoßen). € 400,00

24stes Tausend der sechsten erweiterten und überarbeiteten Ausgabe. - Frühe Ausgabe eines der wichtigsten Werke der Wissenschaftsgeschichte, das unsere Denkmethoden und unsere Sichtweise auf die natürliche Ordnung der Dinge revolutionierte. Die Erkenntnis, dass der ständige Wandel die Ordnung des Universums ist, wurde damit endgültig festgeschrieben. - Frühes fotografisches Porträt Darwins auf fliegendem Vorsatz montiert. -Mit wenigen Bleistiftanstreichungen. Sehr gutes Exemplar.

(DIETRICH, Veit). Agend Büchlein für die Pfar-Herren auff dem Land. Nürnberg, Johann vom Berg und Ulrich Neuber, 1543. 4°. 100 nn. Bl., mit Holzschnitt-Titelbordüre, Holzschnitt-Druckermarke und zahlreichen Holzschnitt-Initialen. Neuerer Halbpergamentband mit Buntpapierüberzug. € 2.200,00

Erste Ausgabe. Einer von zwei in Umfang und Text unterschiedlichen Drucken, die 1543 erschienen. - VD 16, A 637; BMC German Books 518. - Der aus Nürnberg stammende Autor, Veit Dietrich (1506-1549), studierte in Wittenberg bei Melanchthon und Martin Luther und kehrte 1535 dorthin zurück. - Das Handbuch der evangelischen Liturgie, das Dietrich im Auftrag des Nürnberger Magistrats verfasste, blieb bis Ende des 18. Jahrhunderts bestehen und bildete die Grundlage der bayerisch-evangelischen Kirchenordnung. Allein im 16. Jahrhundert erlebte das Werk 16 Drucke. - Titel und Blatt 3 in Rot und Schwarz gedruckt. - Zwei Blatt mit Noten. - Mit einigen zeitgenössischen Anmerkungen auf dem fliegenden Vorsatz und im Text, alte Blattnummerierung, leicht finger- bzw.stockfleckig. Gutes Exemplar.

ENTOMOLOGIE - (WILHELM, Gottlieb Tobias). Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Die Insekten. 3 Bände. Augsburg, Engelbrecht, 1796-1798. 8°. Mit 3 gestochenen Titeln und 150 altkolorierten Kupfertafeln, sowie 1 gefalteten Kupfertafel. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (etwas berieben, Gelenke teils alt restauriert und leicht brüchig). € 980,00

Erste Ausgabe. - Nissen, ZBI 4408; Horn/Schenkling II, 24190. - Die drei Bände über die Insekten aus der Reihe der Unterhaltungen aus der Naturgeschichte, die insgesamt 27 Bände umfasst. - Der Augsburger Pfarrer Johann Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) wollte, ganz im Zeichen der Aufklärung, auf unterhaltsame und gelehrige Weise, begleitet von Illustrationen zeitgenössischer Kupferstecher, die Natur dem breiten Publikum nahebringen. Seine „Unterhaltungen aus der Naturgeschichte" waren eines der erfolgreichsten Publikationsprojekte der Naturwissenschaften im frühen 19. Jahrhundert und erlebten mehrere Auflagen bzw. Raubdrucke. - Die Tafeln in prächtigem Altkolorit und meist mit mehreren Darstellungen auf einem Blatt zeigen u.a. Schmetterlinge, Käfer, Bienen, Libellen und Krebse. - Etwas stockfleckig und gebräunt, teilweise mit Textabklatsch.

FRAUEN - MORGENSTERN, Lina. Die Frauen des 19.Jahrhunderts. Biographische und culturhistorische Zeit- und Charactergemälde. 3 Bände. Berlin, Deutsche Hausfrauenzeitung, 1888-1891. Groß-8°. Mit 20 Porträts auf Tafeln und einem Porträt im Text. Originalleinen mit reicher Gold- und Schwarzprägung, Rücken- und Deckeltitel, (gering angestaubt und bestoßen). € 180,00

Erste und einzige Ausgabe. - Interessante Zusammenstellung zahlreicher Kurzbiographien von Frauen und Beiträgen zur Frauenbewegung des 19. Jahrhunderts. Die Autorin Lina Morgenstern (1830-1909) war Gründerin des Hausfrauenvereins, Herausgeberin der Hausfrauenzeitung, radikale Frauenrechtlerin und Pazifistin. Sie war sozial engagiert und begründete unter anderem die Berliner Volksküchen, was ihr den Beinamen ‚Suppenlina‘ einbrachte. - Mit Biographien von Elisabeth Fry, Josephine von Frankreich, Rahel Lewin, Annette von Droste-Hülshoff, Marianne von Willemer, Mary Somerville, Clemence Lozier, George Sand, Caroline Herschel, Dorothea von Schlözer, Fanny Lewald, Harriet Beecher Stowe, Jenny Lind, Florence Nightingale, Mathilde Weber, u.v.a. - Gering stockfleckig.

HESSE, Hermann. Zehn Gedichte. Berlin, Stämpfli & Cie., (1939). 14 S., 1 nn. Bl. Originalbroschur mit Deckeltitel, (minimal angestaubt). € 420,00

Erste Ausgabe. - WG 229; Waibler E 85. - Mit dem Vermerk: "Dieser nicht käufliche Privatdruck enthält die seit dem Erscheinen der 'Neuen Gedichte" entstandenen Verse" - Auf dem Titel signiert "Gruss von H. Hesse". - Beiliegend eine maschinengeschriebene Postkarte von Hermann Hesse an F.Cuny in Basel, in der er anfragt, ob der Empfänger auch den nächsten Privatdruck wünscht ? Der Empfang der "Zehn Gedichte" wäre nie bestätigt worden. - Sehr sauberes Exemplar.

HESSEN - TACKE, Johannes. Unverweslicher Ceder-Baum, zu ewigem Andencken und Namens und Unsterblichkeit, des Durchleuchtigsten Fürsten und Herrn, Herrn Georgen des Andern, Landgraffens zu Hessen ... im Namen der gantzen Universität Gissen ... in einer offentlichen Lob- und Klag-Rede unterthänigst gesetzt und auffgerichtet. O.O. und Jahr, (Darmstadt, nach 1661). Groß-Folio. 82 (5 gefaltete) Kupfertafeln, 2 nn. 48 Bl. Schwarzes Leder der Zeit mit Rückenvergoldung und neuerem Rückenschild, Deckelfileten, Goldschnitt, (Kapitale unterlegt, etwas beschabt). € 9.800,00

Einer von zwei sich minimal im Satzspiegel unterscheidenden Drucke. - VD 17, 32:677135M; Lipperheide Sbd 10 (nur 78 Tafeln); Nagler XVIII, 128. - Prachtvoll illustriertes Gedenkwerk für den Landgrafen Georg II. Landgraf von Hessen-Darmstadt (1606-1661), in dem die Professoren der von Georg II. gegründeten Universität Gießen Abschied nehmen. - Unter den, von J. Schweizer u. A. Haelwegh gestochenen Kupfern, finden sich über vierzig fürstliche Stammbäume mit Ansichten der Residenzstädte, sowie einiger europäischer Städte, darunter Ansbach, Augsburg, Berlin, Bonn, Butzbach, Darmstadt (3), Dresden, Florenz, Gießen, Halle, Heidelberg, Innsbruck, Kassel, Kopenhagen, Krakau, London, Madrid, München, Naumburg, Paris, Schwerin, Stockholm, Stuttgart, Weimar, Wien und Wolfenbüttel. Die weiteren Tafeln mit Hochzeitsszenen, anderen Festlichkeiten und zahlreichen Widmungs- und Lobgedichten mit reicher allegorischer und emblematischer Randverzierung. - Tafeln vor den Text gebunden. - Teils leicht fleckig, Text leicht gebräunt, teils leichter Wasserrand, Tafeln teils mit minimalen kleinen Randeinrissen. Handschriftlicher Namenszug auf erster Tafel.

ICHTHYOLOGIE - (WILHELM, Gottlieb Tobias). Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Der Fischer erster (und) zweyter Theil. 2 Bände. Augsburg, Engelbrecht, 1799-1800. 8°. Gestochener Titel, XLVIII, 352 S.; gestochener Titel, 416 S., 6 nn. Bl., mit 96 altkolorierten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (etwas berieben, hinteres Gelenk von Band 2 alt restauriert). € 980,00

Erste Ausgabe. - Nissen, ZBI 4408. - Die beiden Bände über die Fische aus der Reihe der Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Der Augsburger Pfarrer Johann Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) wollte, ganz im Zeichen der Aufklärung, auf unterhaltsame und gelehrige Weise, begleitet von Illustrationen zeitgenössischer Kupferstecher, die Natur dem breiten Publikum nahebringen. Seine „Unterhaltungen aus der Naturgeschichte" waren eines der erfolgreichsten Publikationsprojekte der Naturwissenschaften im frühen 19. Jahrhundert und erlebten mehrere Auflagen bzw. Raubdrucke. - Die Kupfertafeln in schönem Altkolorit meist mit mehreren Abbildungen auf einem Blatt, darunter zahlreiche Darstellungen vom Fischfang und der Fischverarbeitung. - Etwas stock- bzw. braunfleckig.

INKUNABEL - PETRUS COMESTOR. Historia scholastica. Basel, (Johann Amerbach), 25.11.1486. Folio. 229 nn. Bl. (ohne das letzte weiße Blatt), mit zahlreichen eingemalten Initialen und Paragraphenmarken in Rot und Blau, zum Teil mit Zierschwüngen, die erste Initiale mit Federwerk. Blindgeprägter Kalbslederband der Zeit über Holzdeckeln mit 2 Schließen, (Einband fachmännisch restauriert, Rücken und Schließen ergänzt). € 9.400,00

Erste in Basel gedruckte Ausgabe. - Hain 5535; BMC III 749; Goff P-465; Poulain 3093. - Frühe Ausgabe, des erstmals 1473 erschienenen Hauptwerkes Petrus Comestors, des im 12. Jahrhundert bekannten Kanzlers der Kathedrale in Paris und Professors der Theologie. Seiner Darstellung der Heiligen Geschichte, entnommen aus dem Bibeltext und den Glossen wurden auch Texte von Schriftstellern wie Josephus Flavius´hinzugefügt. Seine aus diesem Grund "Historienbibel" genannte "Historia Scholastica" war im Mittelalter weit verbreitet und wurde in Frankreich für 3 Jahrhunderte als Bibel gelesen. - Schöner kräftiger, zweispaltiger Druck mit 46-48 Zeilen. - Einband mit goldgeprägtem Deckeltitel "Scholastica historia" in großen gotischen Lettern. - Titel im unteren Drittel ohne Textverlust alt angesetzt, zeitgenössische Einträge und Kaufvermerk auf Titel. Am Anfang und Ende etwas wurmstichig, teilweise mit Annotationen von alter Hand, Vor- und Nachsatz erneuert. - Sehr schönes Exemplar in einem dekorativen Einband der Zeit.

KIRCHNER - BOSSHART, Jakob. Neben der Heerstraße. Erzählungen. Zürich, Leipzig, Grethlein & Co., 1923. 8°. 434 S., 3 nn. Bl., mit 23 Originalholzschnitten (inklusive Titel) von Ernst Ludwig Kirchner. Originalhalbleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (minimal beschabt, gering gebräunt). € 350,00

Erste Ausgabe. - WG 25; Kritter V/2; Jentzsch 143; Lang 174. - Ausgabe in der Einbandvariante ohne Deckelholzschnitt. - "Die Expressivität des Holzschnittes macht die herkömmliche Bauernerzählung im Ganghofer-Stil unerwartet 'modern'. Dieses Werk Kirchners ist wie ein Auftakt zu seinem bekannten illustrativen Hauptwerk..." (Jentzsch S. 92). - Papierbedingt gebräunt.

KNEBEL, K(arl) L(udwig) von. Literarischer Nachlaß und Briefwechsel. Herausgegeben von K.A. Varnhagen von Ense und Th. Mundt. Zweite Ausgabe. 3 Bände. Leipzig, Gebrüder Reichenbach, 1840. 8°. Mit 2 lithographischen Frontispizen. Pappbände der Zeit mit Rückenschildern, (etwas beschabt und bestoßen). € 160,00

Goedeke IV,1, S. 675, 11. - Karl Ludwig August von Knebel (1744-1834) wurde 1774 von Anna Amalia von Sachsen-Weimar-Eisenach als Erzieher des Prinzen Constantin eingestellt. Er freundete sich mit Goethe an, nachdem dieser nach Weimar übergesiedelt war, und gilt als einer der engsten Freunde des Dichters und als eine der wichtigsten Personen der Weimarer Klassik. - Die Ausgabe beinhaltet die Gedichte und vor allem den Briefwechsel Knebels mit Anna Amalia, Karl von Dalberg, Gleim, Friedrich Nicolai, Wieland, Herder, Hegel, u.v.a., sowie vermischte Schriften. - Porträt im Bug leicht eingerissen, Titelblätter mit alt hinterlegtem Ausschnitt am unteren Rand. Schönes Exemplar.

KOSTÜME - BERTINI, A. und V. MOCHETTI. Costumi della Corte Pontificia. Rom, 1846. 12°. Gestochener kolorierter Titel und 30 kolorierte Tafeln als Leporello. Schlichtes Halbleinen in Originalschuber, (Rücken erneuert, leicht beschabt, Schuber etwas stärker). € 740,00

Hiler 198; vgl. Lipperheide Jbb 22 (anderer Titel von Bertini). - Sehr schöne altkolorierte und teils goldgehöhte Tafeln mit Darstellungen verschiedener Papstgewänder, Gewänder von Kardinälen, Sekretären, Bischöfen, Kammerherren, Mönchen, usw. Besonders hervorzuheben sind die 5 Tafeln mit unterschiedlichen Uniformen der Schweizer Garde. Das Titelblatt zeigt den gerade neu gewählten Papst Pius IX. - Minimal fleckig.

LUTHER, Mart(in). Ein predig von de(m) Eelichen stand: verendert unnd corrigieret. Basel, Adam Petri, 1519. 4°. 6 nn. (letztes Bl. w.) Bl., mit einer Holzschnitt-Titelbordüre, einem Holzschnitt mit Bordüre und 2 Holzschnitt-Initialen. Halbpergament mit Inkunabelpapierbezug. € 1.800,00

Siebente Ausgabe im Jahr des Erstdrucks und zugleich erste Ausgabe mit der Holzschnittillustration. - Benzing 369; VD 16 L 6306. - Bedeutende Schrift über die Institution der Ehe, die einen enormen Einfluss auf das Familienleben und die intellektuelle Entwicklung in den protestantischen Ländern gehabt hat. - Die Holzschnittbordüre des Titels stammt von Ambrosius Holbein (Slg. Stickelberger 124). Der schöne Holzschnitt auf der Titelrückseite stammt vom Meister DS und zeigt Adam und Eva mit der Schlange und die Austreibung aus dem Paradies (Stickelberger 172), umgeben von 4 verschiedenen Holzschnitt-Zierleisten. - Titel mit kleinem hinterlegtem Randausriss, minimal fleckig. Sehr gutes Exemplar.

- - Appellation odder beruffung an ein Christlich frey Conciliu von dem Bapst Leo und seine unrechte(n) frevel verneweret und repetirt. Wittenberg, (Melchior Lotter d.J., 1520). 4°. 4 nn. Bl. Marmorpapierumschlag des 20. Jahrhunderts mit einem älteren Papier, (Rücken gering beschabt). € 980,00

Zweiter Druck der deutschen Ausgabe. - Benzing 773; VD 16 L 3856. - Nachdem Luther 1518 verhört und zum Widerruf aufgefordert wurde, verfasste er, den Bestimmungen des Kirchrechts entsprechend, eine lateinische Appellation an Papst Leo X. Da er jedoch vom Papst keine Hilfe erwartete, entschied es sich für einen weiteren Schritt und forderte bzw. appellierte an die Einberufung eines Allgemeinen Konzils, die er notariell aufnehmen ließ. Die formal als Begündung seines Schrittes argumentierende Schrift weitete sich praktisch zur Gegenklage wider die päpstliche Bannbulle aus, worin deren rechtswidrigen und unchristlichen Charakter betont. Sie enthält auch die Aufforderung an Kaiser und Reichsstände, sich zum Schutz von Glauben und Kirche seiner Appellation anzuschließen. - Breitrandiges, minimal stockfleckiges, Exemplar.

- - Doctor Martinus Luther Augustiners Erbieten. (Wittenberg, Johann Rhau-Grunenberg, 1520). 4°. 2 nn. Bl. Moderner Pappband mit Marmorpapierüberzug. € 2.000,00

Erste Ausgabe, sehr selten. - Benzing 699; VD 16 L 4662. - Deutsche Fassung der am 30. August an Kaiser Karl V. gesandten "Oblatio sive Protestatio", in der er erneut um öffentliche Disputationen zur Prüfung seiner Lehren bittet. Luther bietet an, falls er nach dem Text der heiligen Schrift "für unrecht befunden und überwunden" werde, die Entscheidung anzunehmen. - Der als "Zweiblattdruck" erschienene Text fand auch als Maueranschlag (Plakat) Verwendung. So ist vom Reichsritter Franz von Sickingen überliefert, dass er in Köln Luthers "angeschlagenes Erbieten" gelesen habe. - Leicht gebräunt, kaum merkliche Knickfalte in der Mitte, unauffällige kleine Papierrestaurierung am oberen Rand.

- - Eyn Sermon von dem newen Testame(n)t. das ist von d' heyligen Messe. Wittenberg, Johann Rhau-Grunenberg, 1520. 4°. 16 nn. Bl., mit einer Holzschnitt-Titelbordüre. Neuer Halbpergamentband. € 1.800,00

Zweiter Druck der ersten Ausgabe, selten. - Benzing 670; VD 16 L 6410. - Wichtige Schrift Martin Luthers, mit der er das rechte Verständnis für die wahre Bedeutung der Messe erreichen wollte. Die mit insgesamt 13 Drucken weit verbreitete Schrift bildet das Bindeglied zwischen den beiden Hauptschriften "An den christlichen Adel" und "Von der babylonischen Gefangenschaft". - Die sehr schöne Titelbordüre aus der Werkstatt von Lucas Cranach liegt hier im ersten Zustand vor. Sie zeigt, inmitten von Weinlaub und Fabeltieren, links einen den Rosenkranz betenden Pilger, auf dessen Rücken ein Eichhörnchen sitzt, rechts einen nackten, von Bienen umschwirrten Trinker. Oben befindet sich mittig das sächsische, unten mittig das Wittenberger Wappen. - Titel mit kaum erkennbarer Papierergänzung eines Ausschnitts am unteren Rand, die ersten 4 Blatt im Bug verstärkt, gering stockfleckig, die letzten Blatt oben etwas braunfleckig. Breitrandiges Exemplar.

- - Uon der Babilonischen gefengknuß der Kirchen. O.O. und Drucker, (Augsburg, Jörg Nadler, 1520). 4°. 72 nn. Bl. mit einem fast blattgroßen Titelholzschnitt und einer Initiale. Neuerer Pergamentband aus einer alten Handschrift, (etwas beschabt). € 2.400,00

Seltener 4. Druck der ersten Ausgabe. - Benzing 715; VD 16 L 4192. - Die zweite der drei großen Reformationsschriften Martin Luthers. - Die von Martin Luther ursprünglich nur in Latein für einen begrenzten gelehrten Interessentenkreis veröffentlichte Schrift "De captivitate babylonica ecclesiae" fand reißenden Absatz und wurde schnell, um Luther zu schaden, von Thomas Murner ins Deutsche übersetzt. "Luther streitet hier erstmalig die Existenz der sieben Sakramente ab, von denen er nur die Buße, die Taufe und das Abendmahl anerkennt. Firmung, Ehe, Weihe und letzte Ölung lehnt er dagegen ab, da sie nur von Priestern gespendet werden können. Sakramente seien hingegen ausschließlich von Gott selbst gestiftete Zeichen. In dieser Argumentation kommt Luthers Fundamentalkritik an der katholischen Amtskirche zum Ausdruck. Er greift damit die Kompetenzen der Priester und die Autorität des Papstes als deren Oberhaupt in ihrem Kern an." (bavarikon.de/object/bav:BSB-HSS-00000BSB00103357) - Der schöne fast blattgroße Titelholzschnitt mit dem schönen Luther-Porträt von Hans Baldung Grien nach einem Kupfer von Lucas Cranach. - Titelblatt restauriert und aufgezogen, Jahreszahl 1520 mit Kugelschreiber auf Titel verso, durchgehend etwas finger- bzw. braunfleckig, die unteren Blattränder nicht beschnitten, wenige zeitgenössische Anmerkungen am Rand.

- - Evangelium Von den tzehen auszsetzigen vordeutscht und auszgelegt. Wittenberg, (Melchior Lotter, 1521). 4°. 44 nn. Bl., (d.letzte Bl. w.)., mit einer Holzschnitt-Titelbordüre. Modernes Maroquin mit goldgeprägtem Autorennamen auf Rücken und Deckel. € 1.800,00

Zweiter Druck der ersten Ausgabe. - Von den beiden Urfassungen ist die hier vorliegende, bei Benzing an zweiter Stelle genannte, die wesentlich seltenere. - Benzing 986; VD 16 L 4715; Slg. Stickelberger 440; nicht bei Dommer. - Ausführliche Predigt über die Geschichte von den zehn Aussätzigen. Sie bildet die Grundlage für Luthers Ablehnung der Ohrenbeichte und leitet damit eine Reformation der bisherigen Beichtpraxis ein. - Insgesamt erschienen 12 zeitgenössische Drucke des Textes, darunter jeweils eine Übersetzung ins Französische und Holländische, was die große Bedeutung der Schrift verdeutlicht. - Die ansprechende und mit Fantasie gestaltete Titelbordüre mit Einsiedler und lesender Nonne sowie großer Blattmaske wird der Werkstatt von Lucas Cranach d.Ä. zugeordnet. - Vereinzelt am Rand etwas stockfleckig, minimal wasserrandig, ein Blatt mit alt restauriertem kleinen Papierfehler am oberen Rand. Ex-Libris (Kurt Goidke) auf Innendeckel.

- - Das siebe(n)d Capitel S. Pauli zu den Corinthern Ausgelegt. Wittenberg, (Cranach & Döring), 1523. 4°. 40 nn. Bl. (das letzte weiß), mit einer Holzschnitt-Titelbordüre. Halblederband um 1900, (leicht beschabt). € 2.500,00

Zweiter Druck der ersten Ausgabe. - Benzing 1676; VD 16 L 6683; Dommer 374. - Bedeutende Schrift im Streit um den Zölibat. - Luther, der bereits 1520 in seiner Schrift "An den Teutschen Adel..." die Abschaffung des Zölibats gefordert hatte, legt hier das siebente Kapitel des ersten Korintherbriefes für seine Auslegungen zugrunde. Gerade dieses Kapitel wurde als Hauptargument von den Verfechtern des Zölibats und Feinden der Priesterehe angeführt. - Die architektonische Titelbordüre mit Säulen und drei Wappenengeln im Kopf ist abgebildet bei Joh. Luther, Tafel 58, sie stammt nach Zimmermann von Lucas Cranach, nach Dodgson II, 329, 12 und Flechsig II, 217 von Hans Cranach. - Einige zeitgenössische Marginalien und Unterstreichungen, kleines Wurmloch im unteren Rand, etwas gebräunt und gering fleckig, oben rechts alte Foliierung (69-108). - Schönes, breitrandiges Exemplar.

- - Ein weyse Christlich Mess zuhalten un(d) zum tisch Gottis zu gehen. Wittenberg, (Lucas Cranach & Christian Döring), 1524. 4°. 20 nn. Bl. (letztes w.), mit einer Holzschnitt-Titelbordüre und 4 Initialen. Halbpergament mit Kleisterpapierbezug, (minimal beschabt). € 2.200,00

Zweiter Druck der ersten deutschen Ausgabe. - Benzing 1701; VD 16 L 4739. - Bedeutende Übersetzung von Luthers "Formula missae et communionis pro ecclesia Wittenbergensi", durch den Kirchenlieddichter und Reformator Paulus Speratus (1484-1551). Luther legt hier die Form des sonntäglichen Hauptgottesdienst und die Austeilung des Abendmahls fest. - "Gegen Ende des Jahres 1523 erscheint Luthers lateinische Schrift zur Liturgiereform - Formula missae et communionis -. Schon in den ersten Januartagen des folgenden Jahres ließ der damals in Wittenberg weilende Paulus Speratur die deutsche Übersetzung dieser wichtigen Schrift erscheinen, in deren zweiter Auflage hinten zwei deutsche Lieder angefügt sind: Luthers Bereimung des 67. Psalms und eine breite Paraphrase zum 117. Psalm von Joh. Agricola. Luther hatte in dieser Schrift sein Bestreben kundgetan, deutsche Gemeindegesänge in den Gottesdienst einzuführen, und gab wenig später an eine Reihe von Freunden die Anregung weiter, sie möchten doch bestimmte Psalmen in die Liedform übertragen. (Germ. Nationalmuseum Nürnberg, 1983. Kat. zur Ausstellung zum 500. Geburtstag Luthers, S. 301). - Die hübsche Holzschnittbordüre des Titels bei Luther 43, stammt aus der Werkstatt von Lucas Cranach und liegt hier in der Originalversion vor. - Zeitgenössisch rubriziert, mit zeitgenössischen deutschsprachigen Anmerkungen und Unterstreichungen in Rot, minimal gebräunt. Innendeckel mit einem montierten Porträt von Martin Luther. Sehr schönes Exemplar.

- - Eine Heer predigt wider den Turcken. Wittenberg, J.Stuchs, 1530. 4°. 22 nn. Bl., mit Holzschnitt-Titelbordüre und einer Holzschnitt-Initiale. Halbpergamentband aus einer alten Handschrift mit Inkunabelpapierbezug. € 2.400,00

Zweiter Druck der dritten Ausgabe. - Benzing 2714; VD 16 L 4918. - Martin Luther, der in der Bedrohung durch das Osmanische Reich eine Strafe Gottes für das gegen das Evangelium agierende Papsttum sieht, plädierte dafür, die Religion der Türken nicht nur nach ihren Bräuchen zu beurteilen, sondern ihre heilige Schrift, den Koran, fleißig zu studieren, was er selbst tat. - In seiner zweiten großen Schrift, in der er sich mit den Türken auseinandersetzt, ruft er zur Mobilisierung aller Kräfte gegen die Türken auf, verbindet die Türkenbedrohung jedoch mit einer Gefahr die vom Papst ausginge. - Gering gebräunt, Ränder leicht fleckig. Schönes, breitrandiges Exemplar.

MANN, Heinrich. Lidice. Roman. Mexico, El Libro Libre, (1943). 8°. 327 (von 329) S., 1 nn. Bl., (ohne das Titelblatt). Originalpappband mit eingebundenem Originalumschlag, (etwas beschabt, Rücken mit Fehlstelle im Bezugspapier). € 300,00

Erste Ausgabe. - Sternfeld/Tiedemann 330; WG 85. - Berühmter, in Form einer grotesken Komödie verfasster, Exilroman Heinrich Manns, in dem er das Massaker der deutschen Besatzer im tschechischen Dorf Lidice verarbeitet. - "Dies Buch ist eine Abrechnung mit der Geistesarmut des Nazisystems" (Umschlagrückseite). - Ohne das Titelblatt. - Papierbedingt etwas gebräunt.

MANN, Thomas. Mario und der Zauberer. Ein tragisches Reiseerlebnis. Berlin, S.Fischer, 1930. Klein-8°. 142 S., 1 nn. Bl., mit 13 Textillustrationen sowie illustrierten Vorsätzen von Hans Meid. Illustrierter Originalpappband in illustriertem Originalschuber, (Schuber stärker beschabt und etwas fleckig, Einbandkanten beschabt, Rücken verblasst). € 65,00

Erste Ausgabe. - Bürgin 1, 37; WG 53. - Berühmte Novelle Thomas Manns, die das beklemmende Zeitgefühl des aufkommenden Faschismus in Italien widerspiegelt. - Innen sauberes Exemplar.

MASJUTIN - PUSCHKIN, A.S. Ruslan und Ludmilla. Ein phantastisches Märchen. München, Orchis-Verlag, 1922. 4°. 67 S., mit Illustrationen und Buchschmuck, davon 9 kolorierten ganzseitige auf Tafeln von Wassilij Masjutin. Illustriertes Originalhalbpergament, Ecken und Kanten beschabt und bestoßen, etwas fleckig). € 240,00

Erste deutsche Ausgabe. - Aus dem Russischen von Johannes von Guenther. - Erster Band der Reihe "Poesie und Prosa seit Puschkin". - Kraftvolle, vom Expressionismus geprägte Illustrationen, die nach den Holzschnitten des Künstlers gedruckt und pochoirkoloriert wurden. - Papierbedingt gebräunt, etwas gelockert.

MEDIZIN - RAU, Wilhelm. Lehrbuch der Ohrenheilkunde für Ärzte und Studirende. Berlin, Hermann Peters, 1856. 8°. IX, 378 S., 1 nn. Bl., mit einigen Holzstichabbildungen im Text. Halbleinen der Zeit mit Rückentitel, (etwas beschabt und bestoßen). € 250,00

Erste Ausgabe. - Hirsch/H. IV, 732. - Der aus Schlitz in Hessen stammende Arzt Wilhelm Rau (1804-1861) wurde 1834 an die Universität Bern berufen. Er war der erste Professor für Augenheilkunde und ab 1841 begann er an der Klinik für Ophtalmologie auch Ohrenkranke zu behandeln. Er begründete somit die erste Klinik für Ohrenheilkunde auf dem europäischen Kontinent. - Minimal stockfleckig und gering angestaubt.

MISSALE - Missale Romanum, ex decreto sacrosancti Concilii Tridentini restitutum, S.Pii V. Pont.Max. jussu editum, Clementis VIII. et Urbani VIII. auctor. recognitum; in quo Missae novissimae Sanctorum acc. sunt dispositae. Kempten, Stadler, 1770. Folio. 22 nn. Bl., 534, CXXII, 12, 6 S., 1 nn. Bl., mit gestochener Titelvignette, 12 ganzseitigen Kupferstichen auf 11 Tafeln von Rudolph Stöcklin und zahlreichen Holzschnitt-Initialen und -Vignetten. Leder der Zeit über Holzdeckeln mit reicher floraler Rücken- und Deckelvergoldung, gepunztem Goldschnitt und 14 versilberten Messingbeschlägen mit reichen Rokoko-Verzierungen, (ohne die Schließhaken, hintere Schließenbeschläge etwas schadhaft, gering fleckig). € 980,00

Sehr schöner Druck in Rot und Schwarz in einem prachtvollen Rokokoeinband. - Innendeckel mit Goldbrokatspiegeln. - Die hübschen Initialen mit Motiven aus der Architektur. - Mit vereinzelten Blattweisern. Die Notenseiten des Canon Missae an den Rändern verstärkt und etwas fingerfleckig, sonst wenig fleckig, Brokatspiegel mit Fehlstellen und mit kleinen Schäden durch die Nägel der Beschläge, einige kleinere Randeinrisse.

NORDAMERIKA - LOSKIEL, Georg Heinrich. Geschichte der Mission der evangelischen Brüder unter den Indianern in Nordamerika. 3 Teile in 1 Band. Barby, Gesellenberg und Leipzig, Kummer, 1789. 8°. 8 nn. Bl., 783 S. Leder der Zeit mit leichter Rückenvergoldung und Rückenschild, (gering beschabt). € 600,00

Erste Ausgabe. - Sabin 42109; Howes L-474. - Ausführliche Geschichte der Herrenhuter Mission und der nordamerikanischen Indianer mit Kapiteln über: Religion, Kleidung und Wohnung, Ehe, Speisen, Ackerbau und Viehzucht, Handel etc. - "The labors of this mission lay chiefly among the Delawares, the Nautikokes, The Shawanese, and other tribes in Pennsylvania and New York, upon which it is the be authority, both as to tradition and facts, having been drawn up from the accounts furnished by Gottlieb Spangenberg and David Zeisberger, missionaries among the Indian tribes during forty years. Among the subjects narrated is that of the massacre of Gnadenhuthen and Salem." (Sabin). - Gering gebräunt, zeitgenössischer Namenseintrag auf Innendeckel. - Schönes Exemplar.

ORNITHOLOGIE - BREHM, Ch(ristian) B.(falsch) (Ludwig). Handbuch für den Liebhaber der Stuben-, Haus- und aller der Zähmung werthen Vögel, enthaltend die genauesten Beschreibungen von 200 europäischen Vögelarten... Unter Mitwirkung des F. Grafen von Gourcy-Droitaumont. Ilmenau, Voigt, 1832. 8°. XXXVI, 410 S., 1 nn. Bl., mit 8 kolorierten Kupfertafeln und 1 lithographischen Tafel. Halbleinen der Zeit, (berieben und etwas fleckig). € 240,00

Erste Ausgabe. - Nissen IVB 141; Zimmer 91; Sitwell-B. 81. - Der aus Thüringen stammende evangelische Pfarrer Christian Ludwig Brehm (1787-1864), genannt der „Vogelpastor", war einer der bedeutendsten deutschen Ornithologen des 19. Jahrhunderts. - "A treatise on the birds (mostly European) capable of being caged or domesticated, including prefatory notes on breeding, rearing and caring for them in captivity." (Zimmer) - Die Tafeln mit mehreren Vogeldarstellungen auf einem Blatt. - Etwas stockfleckig, die Tafeln am unteren Rand mit handschriftlichen Bezeichnungen, am oberen Rand leicht beschnitten. Kleine Marke mit Namen (Th.Sprater) auf Titel verso und Name auf fliegendem Vorsatz.

- - WILHELM, G(ottlieb) T(obias). Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Die Vögel. 2 Bände. Augsburg, Engelbrecht, 1795. 8°. Gestochener Titel, XXXII, 367 S.; gestochener Titel, 10 nn. Bl., 384 S., 4 nn. Bl., mit 90 kolorierten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (etwas beschabt). € 780,00

Erste Ausgabe. - Nissen, ZBI 4408; IVB 988. - Die beiden Bände über die Vögel aus der Reihe der Unterhaltungen aus der Naturgeschichte, die insgesamt 27 Bände umfasst. - Der Augsburger Pfarrer Johann Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) wollte, ganz im Zeichen der Aufklärung, auf unterhaltsame und gelehrige Weise, begleitet von Illustrationen zeitgenössischer Kupferstecher, die Natur dem breiten Publikum nahebringen. Seine „Unterhaltungen aus der Naturgeschichte" waren eines der erfolgreichsten Publikationsprojekte der Naturwissenschaften im frühen 19. Jahrhundert und erlebten mehrere Auflagen bzw. Raubdrucke. - Die Tafeln in prächtigem Altkolorit und meist mit mehreren Vogeldarstellungen auf einem Blatt. - Etwas stockfleckig und gebräunt, teilweise mit Textabklatsch.

PETRUS DE NATALIBUS. Catalogus sanctoru(m) et gestorum... multis novis additionibus... Venedig, Nikolaus de Francfordia, 1516. 4°. 8 nn., 504 num. Bl., mit 1 großen und mehr als 450 kleinen meist wiederholten Holzschnitten sowie zahlreichen Holzschnittinitialen, schwarzgrundierte Druckermarke. Halbleder der Zeit über Holzdeckeln, mit 2 Schliessen, Rückenschild aus Papier, (Rücken wohl im 18. Jahrhundert erneuert, etwas berieben, Schließen passend ergänzt). € 3.200,00

Adams N 47; Stc 462; Sander 4941; Kristeller 248. - Von Albertus Castellanus herausgegebene seltene Ausgabe der Heiligenlegenden des Natalibus. Die erste, nicht illustrierte, Ausgabe erschien 1493 in Vicenza. - Reich illustrierte, bei dem bekannten Drucke und Verleger aus der Inkunabelzeit Nikolaus von Frankfurt erschienene, Ausgabe mit einem großen Kreuzigungsholzschnitt umgeben von 14 kleinen Heiligendarstellungen, das erste Blatt mit einem etwas größeren Holzschnitt und dem Text umgeben von 9 kleinen Heiligendarstellungen sowie 2 Blütenstäben. Einige der Holzschnitte tragen das Monogramm "c". - Zeitgenössischer Besitzeintrag "Collegium hospitalensis" (=Spital am Pyrhn) auf dem Titel, einige Anmerkungen von alter Hand auf hinterem Innendeckel. Titel minimal fleckig, die letzten 5 Blatt mit kleinem Wurmloch am oberen Rand. - Sehr schönes, sauberes Exemplar in kräftigem Druck.

PHILOSOPHIE - FEUERBACH, Ludwig. Gedanken über Tod und Unsterblichkeit. Leipzig, Otto Wigand, 1847. 8°. VI S., 1 nn. Bl., 408 S. Halbleder der Zeit mit Rückentitel, (etwas berieben). € 160,00

Gegenüber der anonym erschienenen Erstausgabe von 1830 erweitert. - Erschien als Band III der von Feuerbach selbst herausgegebenen Werkausgabe in 10 Bänden. - Das Erstlingswerk Feuerbachs umgehend nach Erscheinen aufgrund des religionskritischen Inhalts verboten und der anonyme Verfasser ermittelt. Die für die damalige Zeit skandalösen Überlegungen des jungen Philosophen machten ihn schlagartig bekannt, beendeten aber auch seine gerade erst begonnene Universitätskarriere. - Durchgehend stockfleckig.

POMOLOGIE - CHRIST, Joh(ann) Ludw(ig). Vollständige Pomologie über das Steinobst, Schalen- und Beerenobst. Band 2 (von 2). Frankfurt am Main, Hermann, 1812 8°. 2 nn. Bl., VI, 442 S., 5 nn. Bl., S. 443-458, 28 S., mit 2 (1 kolorierten) gestochenen Titelblättern und 50 (7 kolorierten Kupfertafeln. Pappband der Zeit, mit Rückenschild, (berieben und etwas bestoßen). € 480,00

Erste Ausgabe des zweiten Teils der Pomologie, aber mit den Tafeln zu beiden Bänden. - Dochnah 29; Bode 373. Komplett selten zu findendes Werk des Kronberger Pfarrers, der die "Grundlagen für eine planmäßige Obstzüchtung schuf" (NDB III, 217). - Beinhaltet Kapitel zu Pfirsichen, Aprikosen, Pflaumen, Kirschen, Mandeln, Kastanien, Wal- und Haselnüssen, sowie verschiedenen Beeren, Trauben, Feigen, Holunder etc. - Mit dem Anhang von den Ahornbäumen zur Zucker-Fabrikation und dem 28-seitigen Sorten- und Preiscatalog der Christschen Baumschulen. - Die Kupfertafeln, von denen bei unserem Exemplar nur 7 koloriert sind, mit mehreren Obstdarstellungen auf einem Blatt. - Der hier fehlende Textteil des ersten Bandes beschreibt das Kernobst. - Gering fleckig

POP-UP - WEEDON, L(ucy) L. und Evelyn FLETCHER. The model menagerie. With natural history stories by L.L. Weedon, Evelyn Fletcher and others. London, Ernest Nister; New York, E.P. Dutton & Co., o.J. (ca. 1895). Quer-4°. 14 nn. Bl. (inkl. Titel). Mit 6 ganzseitigen Aufstellbildern in Chromolithographie und zahlreichen Textabbildungen. Farbig illustriertes Originalhalbleinen, (Ecken und Kanten etwas stärker bestoßen, 1 Gelenk eingerissen, Rückdeckel mit Kritzeleien und Kratzspuren). € 540,00

Osborne I, 420: "The prose stories are accompanied by six three-dimensional, "stand-up" pictures, printed in colour, showing animals in cages". - In den Käfigen können eine Löwenfamilie, eine Gruppe von Rehen, eine Tigerfamilie, Affen, eine Bär und ein Elefant bestaunt werden. - Gedruckt in Bayern. - Vorsatz mit Besitzvermerk, Innengelenke gelockert, im Rand leicht fleckig. Ohne die kleinen Stege für den Abstand. Trotz der kleineren Mängel gutes Exemplar.

POSTINKUNABEL - BUSTI(S), Bernardinus de. Rosarium Sermonu(m) predicabilium. 2 Bände. Hagenau, Heinrich Gran, 1508. Folio. 26 nn., 233, 1 w. Bl.; 15 nn., 1 w., 353 (=349), 1 w. Bl. Blindgeprägte Rindslederbände der Zeit über Holzdeckeln mit Eck- und Mittelbeschlägen und ergänzten Schließen, (Einbände berieben, Rücken schwarz verfärbt und restauriert, etwas wurmstichig, ein Eckbeschlag und ein Mittelstück fehlen bei Band 2). € 4.800,00

Zweite Hagenauer Ausgabe des Rosariums, noch ganz im Inkunabelstil. - Benzing 67; IA VI, 72; Adams B 3354. - Bustis, ein als Prediger und Schriftsteller hervorragender Franciscaner des 15. Jahrhunderts, war einer der bedeutendsten italienischen Kanzelredner seiner Zeit. - Schöner kräftiger, zweispaltiger und breitrandiger Druck. Band 1 durchgehend rubriziert und mit blauen, grünen und roten Initialen versehen. - In Band 1 wurden die Blätter 41 und 42 doppelt eingefügt, dafür fehlten die Blätter 40 und 43. Diese sind durch zeitgenössische Handschriften ergänzt worden. Die schon bereits rubrizierten doppelten Blätter wurden zusammengeklebt, so daß der Text nur einmal zu lesen war. Die Verklebungen wurden später wieder gelöst. - Mit Marginalien von alter Hand. Erwähnenswert ist, dass die Marginalien und Rubrizierungen sowohl vom Schrifttypus als auch von der Farbgebung identisch sind. Dies könnte darauf hinweisen, dass die Rubrizierungen von einem Mönch während der Beschäftigung mit dem Text im Scriptorium ausgeführt wurden. Innenspiegel mit gedruckten Textblättern überklebt, diese, sowie Titel, letztes Blatt und fliegender Nachsatz mit zahlreichen zeitgenössischen Annotationen.- Band 1 teils stärker wasserfleckig, etwas fingerfleckig, die ersten Blatt leicht wurmstichig. - Band 2 mit einigen kleineren Wurmgängen am Ende sonst sehr sauber.
Die beiden dekorativen gotischen Einbände stammen vermutlich aus dem Augsburger Raum (vgl. Schwenke-Slg. S. 17 (Nr. 411) und S. 302).
Bd.1: Vorderdeckel mit einem mit Einzelstempeln gefüllten Rahmen, Mittelfeld mit Rautengerank gefüllt mit doppelköpfigen Adlerstempeln. Der obere Teil des Rahmens mit Schriftzug. Rückendeckel mit einem mit Blattwerkstempeln gefüllten Rahmen, Mittelfeld mit 2 Diagonalen, die entstandenen Felder mit dem gleichen Stempel gefüllt.
Bd. 2: Vorderdeckel mit 3 Rahmen, der erste und dritte leer, zweiter Rahmen mit Blütenrolle gefüllt. Mittelfeld mit 2 Reihen von gekreuzten Stäbchen. Rückendeckel mit 2 Rahmen, der erste gefüllt mit Blütenrolle, der zweite leer. Mittelfeld bestehend aus 5 Streifen von gekreuzten Stäbchen.

RECHT - (BOUHIER, Jean). Traité de la dissolution du mariage pour cause d'impuissance. Avec quelques pieces curieuses sur le meme Sujet. Luxemburg, Jean Marie Vander Kragt, 1735. 8°. VI, 237 S., 3 nn. Bl. Leder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (etwas berieben, Ecken und Kanten gestaucht). € 300,00

Erste Ausgabe. - Barbier IV, 755. - Originalausgabe einer Abhandlung, die anonym erschien und dem bekannten französischen Juristen Jean Bouhier (1673-1746) zugeschrieben wird, über die Frage der Scheidung im Falle von Impotenz beim Mann. - "Les pièces dont parle le titre sont un factum d Estienne Pasquier pour Marie de Corbie contre Maistre Est. de Bray, la relation de la dissolution du mariage de Ch. de Quellenec, Baron du Pont, avec Cath. de Parthenay, fille du Sieur de Soubise, et un traité des procédures autrefois en usage en France pour la preuve de l impuissance de l homme." (Barbier). - Minimal fleckig, modernes Ex-Libris auf Innendeckel.

- - PUFENDORF, Samuel. De Officio Hominis et Civis secundum Legem naturalem libri duo. Cum Joannis Barbeyracii notis, et examine Censurae Leinitianae... Ex Gallico in Latinum sermonem transtulit Sebastianus Masson. Editio quarta. Frankfurt und Leipzig, H.L.Broenner, 1753. 8°. 17 S., 1 nn. Bl., 478 S., 7 nn. Bl., mit gestochener Titelvignette. Leder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (etwas beschabt, kleine Fehlstelle im Deckelbezug durch Wurmgang). € 180,00

Vgl. ADB XXVII, 704. Stintzing-L. III, 1, 12. - Vierte, von Christoph Friedrich Ayrmann überarbeitete, Ausgabe des erstmals 1673 erschienenen Werkes, das "...eine Art von Auszug..." (ADB) aus Pufendorfs Hauptwerk über das Naturrecht "De jure naturae et gentium libri VIII" bildet. - Gering stockfleckig. Innendeckel mit altem Bibliotheksschild (Schlossbibliothek Petronell).

REFORMATION - EBERLIN VON GÜNZBURG, Johann. Wie gar gfarlich sey. So ein Priester kein Eeweyb hat. Wye unchristlich und schedlich eym gemeynen nutz Die menschen seynd. Welche hyndern die Pfaffen am Eelichen stand. O.O. u. Dr. (Augsburg, Melchior Ramminger), 1522. 4°. 10 nn. Bl., mit großem Titelholzschnitt und 3 Initialen. Moderner blindgeprägter Lederband im Stil der Zeit. € 3.200,00

Erste Ausgabe, sehr selten. - VD16 E 156; Hohenemser 2910; Muller, Vogtherr 94. - Johann Eberlin aus Günzburg (um 1470-1533) zählt, neben Luther, zu den wortgewaltigsten Schriftstellern und Verfassern der beginnenden Reformation. - Diese Flugschrift zählt zu den ersten reformatorischen Schriften, die sich kritisch mit dem Zölibat auseinandersetzten. Eberlin appelliert an die Bischöfe, ihren Widerstand gegen die Priesterehe aufzugeben und prangert die öffentliche Schädlichkeit des Zölibats an. - Der reizvolle Titelholzschnitt (abgebildet in mehreren Werken über die Reformation) von Heinrich Vogtherr zeigt drei Geistliche die heiraten. Im Vordergrund werden ein Bischof und eine vornehme Dame getraut, im Hintergrund ein Priester und eine Nonne, sowie ein Mönch und eine Dame. - Mit zeitgenössischen Anmerkungen am Rand. Braun- und fingerfleckig, durchgehendes Wurmloch mit minimalem Bild- bzw. Buchstabenverlust.

RHEIN - BENEDIX, R(oderich). Handbuch für die Reise von Rotterdam bis Strassburg. Wesel, J.Bagel, 1839. Klein-8°. VIII, 219 S., mit 3 gefalteten (1 grenzkolorierten) Stahlstichkarten. Originalpappband mit Rücken- und Deckeltitel, (berieben, Ecken und Kanten bestoßen). € 280,00

Erste und einzige Ausgabe des Rheinführers. - Engelmann 811. - Seltener Reiseführer des aus Leipzig stammenden Roderich Benedix (1811-1873). Dieser kam 1838 als Schauspieler und Tenor nach Wesel und wurde vor allem durch seine Komödien und als Theaterdirektor bekannt. - Die große Rheinlaufkarte mit einigen kleineren Randansichten und Stadtplänen, die andren beiden Karten zeigen den Verlauf der Mosel und der Nahe. - 2 Karten gebräunt, Text stockfleckig.

RINGELNATZ, Joachim (d.i. Hans Bötticher). Turngedichte. München, Kurt Wolff, 1923. Klein-8°. 1 nn. Bl., 82 S., 4 nn. Bl., mit 17 Illustrationen von Karl Arnold. Illustrierter Originalpappband mit Deckel- und Rückentitel, (gering beschabt). € 140,00

Erste Ausgabe. - WG 20. - Mit handschriftlicher Signatur des Autors auf dem Titelblatt. - Ex-Libris und Namenszug (H Zschokke 8.23) auf dem fliegendem Vorsatz. - Sehr gutes Exemplar.

RINGELNATZ, Joachim (d.i. Hans Bötticher). Kuttel Daddeldu oder das schlüpfrige Leid. Zweite und dritte Auflage. Berlin, A.R.Mayer, o.J. (1922). Klein-8°. 20 S., mit einer Titelillustration von Margaret Wels. Illustrierte Originalbroschur, (etwas knittrig, leicht angestaubt, mit minimal Randeinrissen). € 130,00

Vorderumschlag mit eigenhändigem Namenszug von Joachim Ringelnatz. - Signiertes Exemplar der zweiten Auflage der kleinen Schrift, in der berühmte Figur des knurrigen Seemanns Kuttel Daddeldu erstmals bei Ringelnatz erschien. - Papierbedingt gebräunt, etwas gelockert, Name (HZschokke VIII 22) auf Innendeckel.

ROM - VENUTI, Ridolfino. Accurata e succinta descrizione topografica delle antichita di Roma. Edizione seconda. 2 Teile in 1 Band. Rom, Pietro Paolo Montagnani-Mirabili, 1803. 4°, Gestochenes Porträt, XXIV, XXVI, 190; VIII, 222 S., mit 2 gestochenen Titelvignetten, 3 gestochenen Textvignetten und 63 (von 64) Kupfertafeln, davon 1 Plan. Leder der Zeit mit leichter Rückenvergoldung und Rückenschild, (etwas berieben, Rücken unterlegt). € 1.500,00

Zweite Ausgabe des illustrierten Romführers. - Vgl. Ornamentstichslg. 1891, Hind S. 88. - Hauptwerk des bedeutenden Kunsthistorikers und Archäologen Ridolfino Venuti (1705-1763) - Die Tafeln mit zahlreichen Ansichten von Piranesi, Duflos, Le Geay, Bellicard u. a. Gegenüber der ersten Auflage mit weniger Kupfertafeln ausgestattet. - Ohne die schematische Tafel nach S. 12. - Leicht stockfleckig, Ex-Libris (James Whatman) auf Innendeckel.

RUSSLAND - HAXTHAUSEN, August Freiherr von. Studien über die innern Zustände, das Volksleben und insbesondere die ländlichen Einrichtungen Rußlands. 3 Bände. Hannover, Hahn, 1847-1852. 8°. Mit zahlreichen teils ganzseitigen Textholzstichen. Leinen der Zeit mit goldgeprägten Rückendeckeln und reicher Blindprägung, (minimal fleckig, Rücken gering verblasst). € 450,00

Erste Ausgabe. - Engelmann II, 854; Embacher 142; NDB VIII, 140. - Der westfälische Volksliedsammler und Agrarhistoriker August Freiherr von Haxthausen (1792-1866) stand ebenso, wie seine Nichte, die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, in regem Austausch mit dem Brüdern Grimm. Sein Hauptinteresse galt den Sagen und Volksliedern. - Nachdem er 1830-37 die preußischen Provinzen bereist hatte, um hier die ländlichen Verfassungen im Zusammenhang des ganzen Volkslebens zu erforschen und darzustellen, bereiste er 1843-1844 im Auftrag des Zaren Russland. - Die 'Studien' gelten noch heute aufgrund der ausführlichen Details aus dem Volksleben, der zahlreichen in Tabellen und Statistiken aufbereiteten Daten, sowie der Abhandlungen über Geschichte, Kirche und Geographie als wichtige Informationsquelle zur russischen Kultur. - "Er riet in seinen Schriften über die russ. Agrarverhältnisse zur Beibehaltung des 'Mir', der von ihm für urslavisch gehaltenen Feldgemeinschaft, in der er einen Schutz gegen die Proletarisierung der ländlichen Bevölkerung sah. In Rußland ergriff ihn der Gedanke einer Wiedervereinigung der russisch-orthodoxen mit der römisch-katholischen Kirche" (NDB). - Papierbedingt gering gebräunt, privater Namensstempel in Rot (Carl Gustav) auf Titeln. - Schönes Exemplar.

SCHILLER (Friedrich von) und (Johann Wolfgang von) GOETHE. Briefwechsel zwischen Schiller und Goethe in den Jahren 1794-1805. 6 Bände. Stuttgart, Tübingen, Cotta, 1828-1829. 8°. Halbleder um 1900 mit Rückentitel und leichter Rückenvergoldung, (Rücken leicht verblasst). € 180,00

Erste Ausgabe. - Goedeke IV/2.689.1; Hagen 512. - Leicht stockfleckig. Unbeschnittenes Exemplar.

SCHLEGEL, August Wilhelm. Ueber dramatische Kunst und Litteratur. Vorlesungen. 2 Teile in 3 Bänden. Heidelberg, Mohr und Zimmer, 1809-1811. Klein-8°. Späteres Halbleinen mit Rückentitel, (gering beschabt). € 150,00

Erste Ausgabe. - Goedeke VI, 12, 32; WG 23. - Die, 1808 in Wien gehaltenen Vorlesungen August Wilhelm Schlegels gelten als dessen Hauptwerk. Sie gehören zu den zu den einflussreichsten Texten der deutschen Romantik und bilden ein Verbindungsglied zwischen der deutschen Frühromantik und der europäischen Romantik. - "Einige Glanzstücke des Buches wie die Deutung von Macbeth und King Lear können noch heute als Modelle für eine 'Kunst der Interpretation' gelten." (KLL VII, 53). - Etwas gebräunt und stockfleckig, zeitgenössischer Besitzvermerk auf Vorsatz und Titel.

STRABO. Strabonis geographicorum lib. XVII, Olim, ut putatur, à Guarino Veronensi ac Gregorio Trifernate Latinitate donati, iam denuo à Conrado Heresbachio... Item, epitomae eorundum decem & septem de Geographia librorum, nunc primum de Graeco sermone in Latinum conversae, Hieronymo Gemusao, d. Medico & Philosopho interprete. Basel, Joh. Walder, 1539. Folio. 44 nn. Bl., 549 S., 13 nn. Bl., mit einer Holzschnitt-Titelbordüre, 5 figürlichen Holzschnitten als Mittelstücke, zahlreiche figürliche Holzschnitt-Initialen und 2 Holzschnitt-Druckermarken. Blindgeprägtes braunes Kalbsleder der Zeit über Holzdeckeln mit hintübergreifenden Schließen, Längsschnitt für zeitgenössischer Beschriftung "Strabo" und 2 kleinen Federzeichnungen, (Rücken restauriert, Schliesshaken passend ergänzt, etwas bestoßen). € 1.900,00

VD 16 S 9347; Graesse VI, S.506; Jöcher IV, 864; vgl. Brunet VI, 554 ff.; Hoffmann III, 457. - Erste Ausgabe in der Bearbeitung von Conrad Heresbach und zweite im 16. Jahrhundert gedruckte Ausgabe. - Strabo (63 - 24 v.Chr.), griechischer Philosoph und Historiker, hat mit seiner Geographika einer der heute historisch bedeutendsten Werke verfasst, das aus der Zeit um Christi Geburt erhalten geblieben ist. Seine umfassende Geographie, in griechischer Sprache lag sie in 17 Bänden vor, geht vermutlich von der Weltkarte des Eratosthenes aus und nimmt drei Kontinente an, die von einem Ozean umgeben sind. Das Werk, das sich auf eigene Beobachtungen und Erkundigungen stützt, ist eine Fundgrube an Informationen besonders historischer und ethnographischer Art. Durch seine reisen in viele der vom damaligen Römischen Reich beherrschten Länder und Gebiete liefert er heutigen Historikern wertvolle Informationen über Orte, Menschen und Kulturen seiner Zeit. Nach der Einleitung, die Grundlagen der wissenschaftlichen Geographie enthält, folgen die Abhandlungen in den Büchern 3 - 10 über Europa (erstmals werden Britannien und Germanien ausführlich beschrieben), 11 - 16 Asien und in 17 Ägypten und Lybien. - Die Epitome in der ersten lateinischen Übersetzung von Hieronymus GEMUSAEUS (1505 - 43). - Vor- und Nachsatz erneuert, Titel mit gelöschtem zeitgenössischem Besitzvermerk, die ersten Blatt minimal angerändert, gering fleckig. - Gut erhaltenes Exemplar in einem dekorativen zeitgenössischen Einband Niederländisch-flämischer Herkunft.

TERENTIUS, (Afer) P(ublius). Comodiae sex elegantissimae, cum donati commentariis, ex optimorum praesertim veterum exemplariorum collatione emendatae, atque scholiis exactißimis, a multis doctis viris illustratae, & nunc denuo ab omnibus mendis repurgatae. Basel, Nikol. Brylinger, 1548. 8°. 13 nn. Bl., 392 S., mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel und 12 Holzschnitt-Initialen. Blindgepägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln mit 2 Schließen, (gering fleckig, ein Schließhaken ergänzt). € 880,00

VD 16: T427. - Seltene Ausgabe bei Brylinger der berühmten Komödien des antiken römischen Dichters Terenz. - Mit der Vorrede des Erasmus von Rotterdam und den Kommentaren von Aelius Donatus. - Titel mit Stempel (Kloster Münnerstadt) sowie zwei handschriftlichen Besitzeinträgen (Kloster St.Stephan in Würzburg und T.Henning). - Sehr sauberes Exemplar in einem dekorativen Einband der Zeit, datiert 1548 und mit Monogramm G F.

THYLMANN - WIELAND, (Christoph Martin). Geschichte des Prinzen Biribinker. Weimar, Kiepenheuer, 1914. 8°. Gestochener Titel, 153 S., 2 nn. Bl., mit 10 Originalradierungen von Karl Thylmann. Originalhalbpergament mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, (etwas beschabt, Kanten leicht bestoßen). € 160,00

Erste Ausgabe mit den Illustrationen. - Eins (Nr. 356) von 150 nummerierten Exemplaren in Halbpergament (insgesamt 500 Exemplare). - Die Radierungen wurden in der Pan-Presse, Berlin abgezogen. - Die "Geschichte des Prinzen Biribinker" erschien erstmals 1764 als Teil des Romans "Die Abenteuer des Don Sylvio von Rosalva", einem Meisterwerk der komischen Literatur. Wieland hat mit diesem versponnenen Feenmärchen eines der ersten Kunstmärchen der Literaturgeschichte geschaffen. - Etwas gebräunt, Radierungen mit leichtem Abklatsch.

TRIER, Walter. 8192 Crazy Costumes. London, Atrium, (1950). 8°. 32 dreigeteilte S. mit farbigen ganzseitigen Illustrationen. Illustrierte Originalspiralbindung, (gering beschabt). € 80,00

Erste Ausgabe. - Hatry 107, 25. - Hübsches Verwandlungsbilderbuch mit Kostümen aus Spanien, Bayern, dem elsass, Texas (Cowboy), Arizona (Indianer), Russland, der Südsee, England, Japan, China, Mexico, usw. - "For children from 5 and under to 75 and over". (Innendeckel) - Minimal gebräunt.

- - 8192 Crazy People. London, Atrium, (1949). 8°. 32 dreigeteilte S. mit farbigen ganzseitigen Illustrationen. Illustrierte Originalspiralbindung, (gering beschabt). € 75,00

Fünster Druck. - Nicht bei Hatry. - Hübsches Verwandlungsbilderbuch mit Illustrationen witziger Figuren, darunter eine Tänzerin, ein Bankräuber, Schotte, Storch, Frosch, König und Königin, und zum Schluss ein Weihnachtsmann. - "For children from 5 and under to 75 and over". (Innendeckel) - Minimal unfrisch.

WALSER, Robert. Prosastücke. Zürich, Rascher & Cie., 1917. 8°. 50 S., 3 nn. Bl. Illustrierte Originalbroschur mit Deckeltitel, (gering beschabt und leicht angestaubt). (Schriften für Schweizer Art und Kunst, Band 55). € 200,00

Erste Ausgabe. - WG 9. - Die Zusammenstellung bisher unveröffentlichter Kurzgeschichten ist das erste in der Schweiz gedruckte Buch Robert Walsers. - Deckelillustration von Karl Walser. - Vorderdeckel mit der Angabe 1916 als Erscheinungsjahr. - Papierbedingt leicht gebräunt.

WEIN - (ZANG, Johann Heinrich). Die vollkommene Büttner oder Küferlehre. Dritte Auflage von einem praktischen Technologen durchaus verbessert u.vermehrt. Frankfurt, Jäger, (um 1812). 8°. 88 S., mit 38 Kupfertafeln. Schlichter Pappband der Zeit, (etwas berieben und fleckig). € 240,00

Schoene 12227. - In mehreren Ausgaben, einige davon im Raubdruck, erschienenes Buch zur Herstellung von Weinfässern. - Neben den Kapiteln zur Faßherstellung sind Kapitel zur Verbesserung des Weines und wie man verdorbenen Wein wieder genießbar machen kann, zur Herstellung von Wein- und Bieressig, sowie von Branntwein und Likören enthalten. - Durchgehend etwas fleckig, Namensstempel auf fliegendem Vorsatz.

WIDMUNGSEXEMPLAR - SAHL, Hans (d.i:Hans Salomon). Die Wenigen und die Vielen. Roman einer Zeit. Frankfurt, S.Fischer, 1959. 8°. 285 S. Originalleinen mit Originalschutzumschlag, (minimal beschabt, leicht angestaubt). € 180,00

Erste Ausgabe. - Sternfeld/Tiedemann 434. - Widmungsexemplar an den berühmten Fotojournalisten (Al)Fred Stein (1909-1967), der vor allem durch seine Porträtfotos bekannt wurde. - "Dem lieben Fred Stein - der uns mit seiner Kamera durch das Exil begleitete..." Bedeutender Roman aus der Nachkriegszeit, der das Thema Flucht und Exil in den Jahren 1933-1945 behandelt. Der Journalist und Literatur- und Theaterkritiker Hans Sahl (1902-1993) floh 1934 über die Tschechoslowakei in die Schweiz, erhielt aber keinen Aufenthalt. 1939 kam er als „étranger indésirable“ in französische Internierungslager, konnte aber nach Marseille fliehen und half vielen Flüchtlingen, bis auch er 1941 in die USA ausreisen konnte. 1953 kam er nach Deutschland zurück, wo er unter anderem als Kulturjournalist arbeitete. - Beiliegend ein weiterer Zettel mit einem Autografen des Autors. - Gering angestaubt. Schönes Exemplar.

WILD, Johannes. Wintertheyl (und) Sommertheyl der Postill de Sanctis Evangelischer Warheit und rechter Catholischer Lehr uber die Evangelien.. Mainz, Fr. Behem, 1568-1569. Folio. 4 nn., 158, 2 w.; 4 nn., 454, 2nn. Bl., mit wiederholtem Wappenholzschnitt auf den Titeln verso und 35 Holzschnitten im Text. Blindgeprägtes Leder der Zeit über Holzdeckeln, mit 2 Schließen, papiernes Rückenschild, (etwas fleckig, kleinere Fehlstellen an den Ecken, Schließhaken ergänzt). € 1.200,00

Zweite Ausgabe, vermehrt um die Holzschnitte. - VD 16: W 3004 und 3005; ADB 6, 721 (Ferus). - Diese Ausgabe der Predigten zu den Sonntagsevangelien wurde um die schönen, mit Renaissance-Umrahmungen versehenen, Holzschnitte des Monogrammisten HM (siehe Nagler III, 1251) vermehrt. Jeweils auf dem Titel verso ein großer Wappenholzschnitt und auf dem vierten Blatt ein fast blattgroßer Holzschnitt mit einer Darstellung der Kreuzigung. - Johann Wild (1494-1554), Franziskaner in Mainz, gilt als einer der bedeutendsten Prediger seiner Zeit, dessen Predigten nicht ohne Einfluss der Reformation blieben. "..die römische Congregation des Index verbot seine 'Opera omnia' mit Ausnahme der Commentare zu Matthias und Johannes... " (ADB). Viele Prediger der Region, insbesondere in Worms richteten sich nach seiner Predigtweise und Exegese. - "Seine Kanzelreden, die er alle niederschrieb, zeichnen sich durch Friedensliebe und Milde aus. freimütig beklagt er die Missstände am römischen Hof..." (NDB 5, 101). - Wild ist es zu verdanken, dass der Mainzer Dom 1552 durch die Heerzüge Albrechts Alcibiades, Markgraf von Kulmbach, verschont blieb. - Teilweise am oberen Rand leicht wasserfleckig, gering fingerfleckig. Innendeckel jeweils mit einem Antiquariatsstempel. Gutes Exemplar.

WILHELM, G. T. Unterhaltungen über den Menschen. 3 Bände. Augsburg, Martin Engelbrecht, 1804-1806. 8°. 3 gestochene Titel., mit 194 (von 196) kolorierten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (etwas beschabt und leicht bestoßen). € 720,00

Erste Ausgabe. - Nissen, ZBI 4408. - Die 3 Bände über den Menschen aus der Reihe Unterhaltungen aus der Naturgeschichte, die insgesamt 27 Bände umfasst. - Der Augsburger Pfarrer Johann Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) wollte, ganz im Zeichen der Aufklärung, auf unterhaltsame und gelehrige Weise, begleitet von Illustrationen zeitgenössischer Kupferstecher, die Natur dem breiten Publikum nahebringen. Seine „Unterhaltungen aus der Naturgeschichte“ waren eines der erfolgreichsten Publikationsprojekte der Naturwissenschaften im frühen 19. Jahrhundert und erlebten mehrere Auflagen bzw. Raubdrucke. - Mit Kapiteln über verschiedene Völker und entsprechenden Kostümdarstellungen, die Anatomie des Menschen, Krankheiten, Tod, Bestattungszeremonien, usw. - Die Tafeln in kräftigem Altkolorit. - Mit Mumienstoff. Auf der Tafel verso ein Papierblatt montiert mit dem Eintrag "Ein Stück der Leinwandbinden der ägyptischen Mumie, welche auf der Sommerdult 1818 zu München gezeigt wurde. Von dem Eigenthümer erhalten am 3. August 1818" und einem Stück Stoff innliegend. - Ohne die Tafeln 8 und 9, sowie die Textseite 49/50 in Band 1. - Etwas stockfleckig und gebräunt.

(WILHELM, Gottlieb Tobias). Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Der Würmer erster (und) zweyter Theil. 2 Bände. Augsburg, Engelbrecht, 1801-1802. 8°. Gestochener Titel, XXVIII, 404 S.; gestochener Titel, 468 S., 10 nn. Bl., mit 106 altkolorierten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit leichter Rückenvergoldung und Rückenschildern, (etwas berieben). € 580,00

Erste Ausgabe. - Nissen ZBI 4408. - Die komplette Abteilung der Würmer aus Wilhelms berühmter Naturgeschichte. Der Augsburger Pfarrer Johann Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) wollte, ganz im Zeichen der Aufklärung, auf unterhaltsame und gelehrige Weise, begleitet von Illustrationen zeitgenössischer Kupferstecher, die Natur dem breiten Publikum nahebringen. Seine „Unterhaltungen aus der Naturgeschichte" waren eines der erfolgreichsten Publikationsprojekte der Naturwissenschaften im frühen 19. Jahrhundert und erlebten mehrere Auflagen bzw. Raubdrucke. - Unter den schön kolorierten Tafeln Darstellungen von Seesternen, Tintenfischen, Muscheln und Schnecken, Korallen, usw. - Teils stockfleckig, Tafeln kaum betroffen.

ZOOLOGIE - SCHUBERT, G(otthilf) H(einrich) v(on). Naturgeschichte der Thiere, der Amphibien, Fische, Weich- und Schaalethiere, Insekten, Würmer und Strahlenthiere (und) der Vögel in Bildern, treu theils nach der Natur, theils nach den ausgezeichneten zoologischen Bildersammlungen gezeichnet... zum Anschauungs-Unterricht für die Jugend in Schulen und Familien nach der Anordnung der allgemein bekannten und beliebten Lehrbuchs der Naturgeschichte für Schulen. 3 Teile in 1 Band. Eßlingen, Schreiber, (1840-1842). 4°. Mit 89 (von 90) kolorierten lithographischen doppelblattgroßen Tafeln. Halbleder der Zeit, (fleckig, berieben, Gelenke restauriert). € 840,00

Erste Auflagen. - Nissen ZBI 3761; 3760; Nissen IVB 836. - Erste Ausgaben der berühmten Naturgeschichte, die zahlreiche Auflagen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts erlebte. - Jeder der drei Teile mit jeweils 30 dekorativen kolorierten Tafeln. Diese zeigen u.a. Affen, Elefanten, Bären, Wildkatzen, Nagetiere, Kamele, Schlangen, Krokodile, Echsen, Amphibien, Schildkröten, Fische, Schnecken, Muscheln, Käfer, Schmetterlinge, Raubvögel, Papageien, Spechte, Singvögel, Hühnervögel, etc. - Text in Deutsch und Französisch. - Ohne die Tafel 18 (Rotkehlchen, etc.) und eine Hälfte von Tafel 12 (Lerchen) bei den Vögeln. - Fingerfleckig, etwas gebräunt und braunfleckig.

- - (WILHELM, Gottlieb Tobias). Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Die Säugethiere. Zweyte völlig umgearbeitete sehr vermehrte Ausgabe. 2 Bände. Augsburg, Engelbrecht, 1806-1808. 8°. Gestochener Titel, 640 S.; gestochener Titel, 667 S., 8 nn. Bl., mit 150 altkolorierten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (etwas berieben, Rücken von Band 2 alt geklebt). € 900,00

Gegenüber der ersten Ausgabe um zahlreiche Tafeln erweitert. - Nissen, ZBI 4408. - Der Augsburger Pfarrer Johann Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) wollte, ganz im Zeichen der Aufklärung, auf unterhaltsame und gelehrige Weise, begleitet von Illustrationen zeitgenössischer Kupferstecher, die Natur dem breiten Publikum nahebringen. Seine „Unterhaltungen aus der Naturgeschichte" waren eines der erfolgreichsten Publikationsprojekte der Naturwissenschaften im frühen 19. Jahrhundert und erlebten mehrere Auflagen bzw. Raubdrucke. - Band 1 mit einem Kapitel über Hunde und Hunderassen, Band 2 mit umfassenden Kapiteln über Wale und Walfang. - Die hübschen Tafeln meist mit mehreren Darstellungen verschiedener Tiere auf einem Blatt. - Durchgehend etwas stock- bzw. braunfleckig.