FOTOGRAFIE AM FREITAG


So ein Lederfotoalbum mit goldenen eingeprägten Lettern und aufkaschierten Albuminabzügen im Innern strahlt eine besonders intensive Atmosphäre aus. Warmtonig, rotbraun oder gegilbt erscheinen Menschen am Hafen von Marseille, die Bootssegel in Cannes, die Laternen in Monte-Carlo, die Felsen von Monacco als auch die verblassende Dame mit Sonnenschirm, die tatsächlich durch das Bad in der Silbernitratlösung eine Erscheinung geworden ist. Eine schwebende Erscheinung in Albumingelb ist auch der liegende Hund oder das in einer vergangenen Welt sitzende Herrchen. Dieses besondere Gelb ist durch den Schwefel entstanden, der sich im Eiweiß oder eben im Albumin befindet und mit der Silbernitratlösung reagiert hat. Fast alle diese Aufnahmen sind von unterschiedlichen Berufsfotografen angefertigt, häufig mit dem Fotografennamen versehen und in wuchtigen Alben montiert worden.  


Der Fotograf Jean Giletta hat den Karneval in Nizza als Motiv gewählt und die fröhliche Pappmachéfigur - begleitet von Tausenden von karnevalsbereiten Feiernden - abgelichtet. Die bewegungsfreudigen Karnevalisten sind zumeist scharf abgebildet, was nicht selbstverständlich war, stellte die Bewegungsunschärfe doch aufgrund der Lichtunempfindlichkeit der chemischen Emulsionen einige Jahre zuvor noch ein Problem für jeden Fotografen dar. In dem Florentiner Fotoalbum von Giacomo Brogi, datiert auf circa 1880, sehen wir deswegen entweder menschenleere öffentliche Plätze oder vehuschte Körper neben bewegungslos posierenden Gebäuden und Kunstwerken aus Marmor. Der Wahlrömer James Anderson soll für die Aufnahmen von Skulpturen in dunklen Kirchenecken oder Ölbildern an düsteren Vatikanwänden mitunter Belichtungszeiten von mehreren Stunden benötigt haben. Er und sein Sohn Domenico haben sodann geschäftstüchtig ihre Aufnahmen über eine Buchhandlung an der Piazza di Spagna und diese ins Ausland bis in die Vereinigten Staaten vertrieben. So konnte das riesige Gemälde der Trasfigurazione von Raffael ebenso im fernen Indiana an der Universität Notre-Dame von bildhungrigen Kunstprofessoren bewundert werden. Auch der deutsche Fotograf Alfred Noack aus Dresden ging nach Rom und einige Jahre später - 1860 - nach Genua, um dort fortan als Alfredo Noack Fotografien der ligurischen Küste anzubieten, die besonders gut bei Touristen ankamen. Man liest sogar, dass er auf diese Weise die italienische Riviera erfunden habe. Den Frankfurter Georg Sommer zog es im gleichen Jahr wie seinen sächsischen Kollegen nach Rom; er eröffnete dann in Neapel sein Fotostudio als Giorgio Sommer, von wo aus er Italien mit seiner großen Plattenkamera bereiste. Seine Fotografien des rauchenden Vesuvs, der palmengesäumten Piazza Vittoria in Neapel, aber auch der Isola Bella am Lago Maggiore und der Gotthardbahn nährten so die Erinnerungen der ehemaligen Reisenden und die Neugierde der Daheimgebliebenden.

Erweitert haben wir unser Angebot durch zwei Titel über Optik, durch Glasplatten für die Laterna Magica mit dem Struwwelpeter und einige Guckkastenblätter, die wir mitunter etwas verwirrt betrachten, da der Abdruck seitenverkehrt ist. Hergestellt wurden diese ausschließlich in London, Bassano, Paris und Augsburg - Ende des 18. bis Anfang des 19.Jahrhunderts - um vorzugsweise auf Jahrmärkten von sogenannten Guckkastenmännern, angeblich Kriegsinvalide oder arbeitslose Seeräuber, mit Hilfe von Licht und Linsen nicht nur farbig sondern auch effektreich präsentiert zu werden. Für die Notizen aus Frankfurt sind wir mit unserer Handtaschenkamera lediglich einige Treppenstufen nach oben galoppiert, wo sich das zu empfehlende Fotografie Forum Frankfurt mit einer unlängst neu eröffneten Ausstellung befindet.


KANAREN -
Un Voyage aux Iles Canaries, Avril 1904 (Deckeltitel). Privates Album mit Photographien einer Schiffsreise auf die Kanaren (wohl Teneriffa?). 1904. Quer-4°. 59 montierte Originalabzüge (12x17 und 11x8). Leder der Zeit mit Deckeltitel, (etwas beschabt und Rücken verblasst).
€ 280,00

Ca. die Hälfte der Originalfotos mit Aufnahmen während der Schiffsreise, die anderen dann mit Straßenszenen und Landschaften einer der Kanarischen Inseln.


MITTELMEERKÜSTE
Reise-Erinnerungen. Fotoalbum mit 43 montierten Originalphotographien. Albuminabzüge, meist in der Platte nummeriert und bezeichnet, teilweise signiert. Um 1890. Quer-4°. 20 Blatt mit beidseitig montierten Photos (meist von 27x21 bis 28,5x22 und 10 kleineren Abzügen 16x11). Originalleder mit Deckeltitel, (etwas berieben). € 500,00

Zusammengestelltes Album mit Aufnahmen von San Remo, über Bordighere, Dolce Acqua, Monaco, Cannes und Nizza bis nach Marseille, am Schluss noch Aufnahmen von Lyon und dem Lago die Como. - Einige Abzüge vom Fotostudio Stengel & Co. (8) , Giletta (2) und Nessi (3) - Gering fleckig.


VENEDIG (SALVIATI, u.a.).
Firenze-Venezia. Fotoalbum mit 38 montierten Originalphotographien von Neapel und Florenz. Albuminabzüge, meist auf der Platte bezeichnet, nummeriert und teils signiert. Um 1890. Quer-4°. 19 Blatt mit beidseitig montierten Photos (ca. 25-20 cm). Originalleder mit Deckeltitel, (etwas bestoßen und fleckig, Rücken angeplatzt). € 650,00

Album mit 29 Aufnahmen von Venedig, sowie am Anfang des Album 9 Fotografien mit Wiedergaben von Gemälden aus der Galeria Piti in Florenz. - Die Fotografien von Venedig stammen alle aus dem Fotostudio von Paolo Salviati der zahlreiche Fotografien seiner Heimatstadt schuf. - Gering fleckig.


ROMA.
Fotoalbum mit 40 montierten Originalphotographien. Albuminabzüge, meist in der Platte nummeriert und bezeichnet. Um 1890. Quer-4°. 20 Blatt mit beidseitig montierten Photos (meist 26-20,5 cm und 25x20). Originalleder mit Deckeltitel, (etwas berieben, Ecken gestaucht). € 400,00

Die Aufnahmen zeigen verschiedene Sehenswürdigkeiten Roms und der Umgebung, darunter Piazza Colonna, Camnidoglio, Pantheon, Colosseum, Foro Romano, Petersplatz, Kunstschätze aus dem Vatikan, verschiedener Kirchen und Museen, Tivoli, Castel Gandolfo u.a. Einige Abzüge von Anderson (6). - Gering fleckig.


NEAPEL - (SOMMER, G., DE LUCA, BROGI u.a.)
Napoli - Firenze. Fotoalbum mit 38 montierten Originalphotographien von Neapel, der Amalfiküste und Florenz. Albuminabzüge, meist auf der Platte bezeichnet, nummeriert und teils signiert. Um 1895. Quer-4°. 19 Blatt mit beidseitig montierten Photos (ca. 25-20 cm). Originalleder mit Deckeltitel, (etwas bestoßen und fleckig, Rücken angeplatzt). € 650,00

Album mit Aufnahmen von Neapel (5), dem Vesuv (4), Pompeii (2) der Amalfiküste (11), Capri (1) und Florenz (15), einschliesslich verschiedener Wiedergaben von Kunstwerken. - Jeweils 9 der Fotografien stammen von Giorgio Sommer und Brogi, einige von De Luca und Da Farbis, bzw. sind einige nicht signiert. - Eine Aufnahme des Vesuv mit rot kolorierter Lava und datiert Luglio (Juli) 1895. - Gering fleckig.


GENUA (NOACK, A., SOMMER, G., BROGI, u.a.)
Lugano - Milano - Genova. Fotoalbum mit 40 montierten Originalphotographien von der Gotthardbahn, Lugano, Locarno und dem Lago Maggiore und Genua. Albuminabzüge, meist auf der Platte bezeichnet, nummeriert und teils signiert. Um 1895. Quer-4°. 20 Blatt mit beidseitig montierten Photos (ca. 25-20 cm und 27,5 x 22 cm). Originalleder mit Deckeltitel, (etwas bestoßen und fleckig, Rücken unterlegt). € 500,00

Album mit Aufnahmen von Norditalien mit dem Luganer und Comer See, sowie dem Lago Maggiore, sowie Genua. darunter einige Wiedergaben von Kunstwerken. - Die Fotografien stammen von G. Sommer (5), A. Noack (17), sowie Brogi, Nessi u.a. Fotografen. - Gering fleckig.


FLORENZ - BROGI, Giacomo.
Ricordo di Firenze. Florenz, Neapel, Brogi, um 1880. Quer-4°. 50 Blatt mit montierten, in der Platte bezeichneten Albuminabzügen; Größe 25 bzw. 26 x 20. Leinen der Zeit mit Deckeltitel und Schwarzprägung, (etwas berieben und bestoßen).
€ 750,00

Album mit Fotografien der Stadt und der Kunstschätze von dem italienischen Fotografen Giacomo Brogi (1822-1881), der sein Studio in Florenz hatte. - Etwas angestaubt, alle Abzüge auf Karton montiert, etwas gebogen.


TÜRKEI - SEBAH & JOAILLIER.
Souvenir de Constantinople. Sammlung von 40 eingesteckten Originalphotographien. Um 1890. Groß-quer-8°. 20 Blatt mit 40 Fotografien der Größe 17 x 12. Originalleinen mit Deckeltitel, (etwas beschabt und fleckig).
€ 1.200,00

Einsteckalbum mit Aufnahmen von Konstantinopel/Istanbul und einigen Personen- bzw. Personengruppenporträts. - Meist auf der Platte signiert, nummeriert und bezeichnet. - Pascal Sebah (1823-1886), gilt als einer der führenden Photographen des Osmanischen Reiches. - Teils minimal knittrig.


KOLONIEN - SCHEEL, W.
Deutschlands Kolonien in achtzig farbenfotographischen Abbildungen nach eigenen Naturaufnahmen von Dr. R. Lohmeyer, Kunstmaler Br. Marquardt und Photochemiker Ed. Kiewning. 41.-60. Tausend. Berlin, C.Weller, 1914. Lex.-8°. IV, 159 S. Mit 1 gefalteten Karte und 80 farbigen Textabbildungen. Farbig illustriertes Originalleinen, (minimal unfrisch). € 90,00

Frühes Beispiel der Farbphotographie. Inhalt: Togo, Kamerun, Deutsch-Südwestafrika, Deutsch-Ostafrika, Neu-Guinea, Samoa u.a. - Sehr gutes Exemplar.


AFRIKA - MIETHE, A.
Unter der Sonne Oberägyptens. Neben den Pfaden der Wissenschaft. Berlin, Reimer, 1909. 4°. 4 nn. Bl., 263 S. Mit 208 (45 farbigen) Illustrationen nach photographischen Aufnahmen des Verfassers. Illustriertes Originalleinen, Kopfgoldschnitt, (minimal beschabt). € 80,00

Erste Ausgabe. - Heidtmann 6371a; Kainbacher I, 95. - Das erste und bekannteste Werk des Pioniers der Farbfotografie. - Gering angestaubt, Name (Lotte Delbrück) auf Vorsatz.


FRANKFURT -
Das Salzhaus am Römerberg in Frankfurt am Main. Originalfotografie von Fritz Brieke. Originalabzug in der Platte signiert. Frankfurt, um 1935. 38 x 28. Ränder gering gewellt. € 100,00

Sehr schöne historische Ansicht des Salzhauses am Frankfurter Römerberg. - Die Firma für Fotogroßauflaugen "FBF" befand sich früher in der Kaiserstraße 38.


KIEW (KIEV) -
Wladimirhügel mit Park und Denkmal (Wladimirskaja Gorka) Originalfotografie, Silbergelatineabzug in der Plate bezeichnet und nummeriert. Um 1890. 25,5 x 20,5. Auf Karton montiert. € 110,00


KIEW (KIEV) -
Universität. Hauptgebäude der Wladimir-Universität, heute Nationale Taras-Schewtschenko-Universität Kiew. Originalfotografie, Silbergelatineabzug in der Plate bezeichnet und nummeriert. Um 1890. 25 x 20,5. Auf Karton montiert.
€ 110,00


ST. PETERSBURG -
Nevsky Prospect in Petersburg mit Pferdestrassenbahnen. Originalfotografie, Silbergelatineabzug. Um 1900. 27,5 x 22. Auf Karton montiert. € 170,00


ARCHITEKTUR - MENDELSOHN, Erich.
Russland Europa Amerika. Ein architektonischer Querschnitt. Berlin, Rudolf Mosse, 1929. 4°. 214 S., 5 nn. Bl., mit 100 ganzseitigen photographischen Abbildungen. Originalhalbleinen mit blau-rotem Deckeltitel, (etwas beschabt und fleckig, Rücken restauriert). € 220,00

Erste Ausgabe. - Querschnitt über die Architektur der Vergangenheit und Gegenwart in Russland, Europa und Amerika. Zusammengetragen und kommentiert von dem deutsch-jüdischen Architekten Erich Mendelsohn (1887-1953), der vor allem durch seine expressionistischen Bauten in den 20er Jahren bekannt wurde. - Die Photographien stammen von Adolf Behne, Hilbersheimer, Giedion, Gropius, Mendelsohn u.a. - Vor- und Nachsatz etwas stockfleckig, Ränder gering gebräunt.


RENGER-PATZSCH, Albert.
Lob des Rheingaus. Mit einem Vorwort von Professor L.Curtius. Ingelheim, Boehringer Sohn, 1953. 4°. XV, 206 S., 1 nn. Bl., mit 103 fotografischen Abbildungen. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (minimal angestaubt, Rücken leicht verblasst).
€ 60,00

Erste Ausgabe. - Heidtmann 15872. - De deutsche Fotograf Renger-Patzsch (1897-1966) gilt als der wichtigste Vertreter der Neuen Sachlichkeit im Bereich der Fotografie. - Sehr gutes Exemplar.

VERKAUFT.


RENGER-PATZSCH, Albert.
Die Halligen. Geleitwort von Johann Johannsen. Unter Mitwirkung von Karl Häberlin. Berlin, Albertus Verlag, 1927. 4°. XXI, 144 S., mit 144 fotografischen Abbildungen. Späteres blaues Leinen mit Rücken- und Deckeltitel, (minimal angestaubt).€ 70,00

Erste Ausgabe. - Renger-Patzsch (1897-1966) gilt als der wichtigste Vertreter der Neuen Sachlichkeit im Bereich der Fotografie. - Nachsatz etwas fleckig, sonst gutes Exemplar.


LÜBBECKE, Fried.
Alt-Frankfurt. Ein Vermächtnis. Herausgegeben von Georg Hartmann. Bearbeitet von Fried Lübbecke. Frankfurt a.M., Verlag der Goldene Brunnen, o.J. (um 1950). 4°. 1 nn. Bl., 271 S. Mit ca. 270 teilweise ganzseitigen Abbildungen nach Fotografien von Paul Wolff, Leonhard Kleemann, Rainer Emanuel u. a. Originalleinen mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägter Vignette auf dem Vorderdeckel. € 120,00

Originalausgabe ohne den Text. Einer der schönsten Bildbände über das alte Frankfurt. - Gedruckt mit Weiß-Antiqua-Schriften der Bauerschen Gießerei. - Vgl. Sauer 137 und 1439 (Neudruck von 1971!). - Ex-Libris auf Innendeckel, sehr schönes, sauberes Exemplar.


CHINA -
Scenic China. West Lake, Hangchow. Volume I (and) II in 2 Bänden. Shanghai, The Commercial Press, o.J. (um 1920). Quer-8°. 26; 27 nn. Bl., mit 54 meist ganzseitigen fotografischen Abbildungen. Illustrierte Originalbroschur, (gering beschabt, leicht lichtrandig). € 340,00

Titel und Impressum in Chinesisch, Bildunterschriften in Chinesisch und Englisch. - Der West Lake (Westsee) in Hangzhou ist bis eines der beliebtesten Touristenziele in China. Seine historische Bedeutung und natürliche Schönheit hat zahlreiche Dichter und Künstler Chinas beeinflusst. - Gering eselsohrig.


PERCKHAMMER, Heinz von.
Edle Nacktheit in China. Berlin, Eigenbrödler, 1928. 4°. 7 S., mit 31 Fotografien auf 16 Doppelblatt. Originalhalbleder als Blockbuch mit Kordelbindung, goldgeprägter Rücken- und Deckeltitel, Kopfgoldschnitt, (Kanten etwas beschabt). € 1.400,00

Erste Ausgabe. Ohne den Umschlag, der eine 32. Aufnahme zeigt. - Heidtmann 11188. - Eines von über der Auflage von 150 Exemplaren der Vorzugsausgabe in Halbleder gedruckten Exemplaren ohne Nummer und Signatur.- Der aus Meran stammende Fotograf Perckhammer reiste mehrere Jahre durch China. Nach seiner Rückkehr veröffentlichte er diesen Titel, mit einer Reihe eindrucksvoller Aktfotografien junger Frauen, sowie einen Band mit chinesischen Straßenszenen. - Gutes Exemplar.


BLOSSFELDT, Karl.
Urformen der Kunst. Photographische Pflanzenbilder. Herausgegeben mit einer Einleitung von Karl Nierendorf. Dritte Auflage. Berlin, Wasmuth, 1941. 4°. XVI S., mit 96 Tafeln. Originalhalbleinenleinen mit Rücken- und Deckeltitel, mit Originalschutzumschlag, (gering angestaubt, (Umschlag mit kleineren Randeinrissen und kleinen Fehlstellen). € 180,00

Berühmtes Buch der Pflanzenfotografie. - Der Bildhauer und Fotograf Karl Blossfeldt (1865-1932) wurde mit der ersten Ausgabe 1928 international bekannt und gilt als ein Vertreter der Neuen Sachlichkeit. - Widmung auf Vorsatz , sonst sehr gutes Exemplar.


BLOSSFELDT, Karl.
Urformen der Kunst. Photographische Pflanzenbilder. Herausgegeben mit einer Einleitung von Karl Nierendorf. Berlin, Wasmuth, 1935. 4°. XVI S., mit 96 Tafeln. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas gebräunt und fleckig). € 150,00

Neue Ausgabe der berühmten Pflanzenfotografien. Der Bildhauer und Fotograf Karl Blossfeldt (1865-1932) wurde mit der ersten Ausgabe 1928 international bekannt und gilt als ein Vertreter der Neuen Sachlichkeit. - Minimal gelockert. Gutes Exemplar.


OPTIK - (COURTIVRON, Gaspard le Comapsseur).
Traité d'Optique. Ou l'on donne la Théorie de la Lumiere dans le système Newtonien, avec de nouvelles solutions des principaux Problèmes de Dioptrique & de Catoptrique. Paris, Durand et Pissot, 1752. Kl.-4°. 1 nn. Bl., V, 192 (recte 202) S., 2 nn. Bl., mit 7 gefalteten Kupfertafeln. Marmoriertes Leder der Zeit mit reicher Rückenvergoldung, Stehkantenvergoldung, (etwas berieben, Ecken leicht gestaucht, Reste eines alten Bibliotheksschildes aus Papier). € 1.900,00

Erste Ausgabe. - Barbier IV, 743; Poggendorff I, 489. - Wichtiger Beitrag zu den optischen Abhandlungen Newtons. - "In his treatise on optics Courtivron assailed the Cartesian concept of light and championed the Newtonian. He did not servilely follow Newton, however, for in his view color results from differences in speed rather than from those in weight. Furthermore, in affirming that dense mediums slow down light corpuscles, he made use of Fermat’s principle of least time, recently revived by Maupertuis." (DSB). - Papierbedingt etwas gebräunt, Innendeckel mit Fehlstelle des Vorsatzpapiers durch entferntes Ex-Libris, Eintrag von alter Hand auf fliegendem Vorsatz. Titel leimschattig.


OPTIK - MARION, F.
L'Optique. Paris, Hachette, 1867. Klein-8°. 2 nn. Bl., 386 S., mit 1 farbigen lithographischen Tafel als Frontispiz und 70 Holzstichillustrationen im Text. Rotes Halbleder der Zeit mit Rückentitel, (gering beschabt). € 80,00

Angebunden:
SAUZAY, A. La Verrerie depuis les temps les plus reculés jusqu'a nos jours. Paris, Hachette, 1868. 2 nn. Bl., IV, 558 S., mit 67 Holzstichillustrationen im Text.
Beide Titel erschienen in der Reihe "Bibliothèque des Merveilles". - Vortitel und einige Blatt gestempelt. Ex-Libris (Liebetrau) auf Innendeckel und Blindstempel auf Titel.


GUCKKASTENBLATT - ALTE BRÜCKE - Vue perspective de la Ville de Francfort et du superbe pont de piere sur le Main, en Allemagne. Seitenverkehrte Gesamtansicht mit der Alten Brücke im Vordergrund. Altkolorierter Guckkastenkupfer bei Mondhare. Paris, um 1780. 21,5 x 37. Mit Museumsglas gerahmt. € 680,00

Der Pariser Mondhare ist einer der bekanntesten Verleger für sogenannte Guckkastenblätter, Kupferstiche die meist zur Belehrung und Unterhaltung des Volkes gedacht waren. Diese Blätter wurden nachdem Fenster oder sonstige helle "Erscheinungen" wie Feuer oder Feuerwerk ausgeschnitten und mit dünnem Papier überzogen wurden meist vor Lichtquellen gespannt und in einem Guckkasten präsentiert.


GUCKKASTENBLATT - HAUPTWACHE - Vue perspective de la Place, dite le Trone de fer... Ansicht des Paradeplatzes mit der Hauptwache mit der Katharinenkirche. Altkolorierter Kupferstich (Guckkastenblatt). Paris, Basset, um 1780. 26 x 40,5. Guter Erhaltungszustand. € 680,00


GUCKKASTENBLATT
- ROSSMARKT - Le Marché aux Chevaux a Francfort sur le Mein. Der Rossmarkt in Frankfurt mit Personen und Reitern. Altkolorierter Guckkastenkupfer. Paris, Basset, um 1780. 25,3 x 43,5. Rand mit Gebrauchsspuren und etwas fingerfleckig. € 380,00


GUCKKASTENBLATT -
Vue de la Place capitale à Quebeck. Prospect des Haupt Plazes der untern Stadt zu Quebec. Seitenverkehrte Ansicht. Altkolorierter Guckkastenkupfer von François Xav. Habermann. Augsburg, Kaiserlich Franziskische Akademie, um 1780. 32 x 43 cm. Mit fast 3 cm breiten Rändern, diese stellenweise knittrig. In der Mitte mit Faltspuren. Farbe im Himmelsbereich an einigen kleine Stellen abgeplatzt. € 320,00

Mit seitenverkehrtem Titel in Französisch, seitenrichtig unter der Abbildung in Deutsch und nochmals in Französisch. In Europa sind Guckkastenblätter nur in Paris, London, Bassano und in Augsburg gefertigt worden. Der Guckkasten, der mit Hilfe von Linse und Licht einen dreidimensionalen Effekt erzeugen konnte, war auf Jahrmärkten sehr beliebt. Die Herstellung der in leuchtenden Fraben kolorierten Guckkastenkupferstiche beschränkte sich auf die zweite Hälfte des 18.Jahrhunderts bis circa 1830 und wurde in Augsburg nur von fünf Verlagen ausgeübt.


GUCKKASTENBLATT -
Vue de la haute Ville à Quebeck. Prospect der obern Stadt zu Quebec auf dem Plaz wo man nach dem Mühlen Cavalier gehet. Seitenverkehrte Ansicht. Altkolorierter Guckkastenkupfer von François Xav. Habermann. Augsburg, Kaiserlich Franziskische Akademie, um 1780. 31,5 x 41 cm. Mit fast 3 cm breiten Rändern, diese stellenweise knittrig. € 320,00

Mit seitenverkehrtem Titel in Französisch, seitenrichtig unter der Abbildung in Deutsch und nochmals in Französisch. In Europa sind Guckkastenblätter nur in Paris, London, Bassano und in Augsburg gefertigt worden. Der Guckkasten, der mit Hilfe von Linse und Licht einen dreidimensionalen Effekt erzeugen konnte, war auf Jahrmärkten sehr beliebt. Die Herstellung der in leuchtenden Fraben kolorierten Guckkastenkupferstiche beschränkte sich auf die zweite Hälfte des 18.Jahrhunderts bis circa 1830 und wurde in Augsburg nur von fünf Verlagen ausgeübt.  Auf diesem Motiv sieht man gut die überzogene Perspektive der Häuser, um den optischen Effekt zu steigern.


LEWES, G.H.
Female Characters of Goethe. From the original drawings of William Kaulbauch. With explanatory text. München, Berlin, Wien, Paris..., Bruckmann, (nach 1867). 8°. Frontispiz, 49 nn. Bl., mit 21 montierten Originalfotografien auf Tafeln. Originalleder mit Rücken- und Deckeltitel und Blindprägung, Steh- und Innenkantenvergoldung, Goldschnitt, (etwas beschabt). € 120,00

Ausgabe mit 22 hervorragenden photographischen Wiedergaben der berühmten Illustrationen von Wilhelm Kaulbach. Das Frontispiz mit einem Porträt Goethes. - Mit Texten und Illustrationen zu den berühmten Frauenfiguren Lotte, Lili, Gretchen, Helena, Dorothea u.a. - Widmung auf Innendeckel (Prämie der Luisenschule für Gertrud Schocken, April 1895). Leicht gelockert und minimal stockfleckig.


Album zu Goethe's Frauen-Gestalten von Wilhelm von Kaulbach.
München, Bruckmann, (um 1880). 8°. Titel und 21 von wohl 22 Originalphotographien. Originalleder mit Kupfermedaillon auf Vorderdeckel und Schließe, Goldschnitt, (etwas beschabt und fleckig). € 75,00

Im Gegensatz zur englischen Ausgabe hier ohne Text und das Porträt Goethes.- Beliebtes Galeriewerk mit photographischen Wiedergaben der Kaulbachschen Illustrationen zu den berühmten Frauenfigurenbei Goethe, wie Lotte, Lili, Gretchen, Helena, Dorothea u.a. - Name auf Innendeckel, etwas stockfleckig.


STRUWWELPETER -
Der Struwwelpeter für Laterna-Magica. (Nürnerberg), E(rnst) P(lank), o.J. (um 1900). 8 x 20. 12 Glasstreifen 5 x 18. Originalholzkassette mit Schiebedeckel und Originaldeckelschild, (Bezugspapier der Kassette etwas beschabt). € 480,00

Seltene vollständige Serie der Ausgabe A. - Es erschienen noch 2 weitere, kleinere Formate. - 11 der 12 Glasscheiben jeweils mit 4 runden farbigen Darstellungen. - Die Bilder zeigen: I. Der Struwwelpeter. II. Das Christkind. III. und IV. Der böse Friedrich. V. Das Zundel-Lieschen. VI. Der Daumenlutscher. VII. und VIII. Die schwarzen Buben und der grosse Nicolas. IX. Der Suppen-Kaspar. X. Der Zappel-Philipp. XI. und XII. Hans Guck in die Luft. - Wenige Platten leicht angekratzt, teils einige Luftblasen, vor allem im schwarzen Hintergrundbereich. Insgesamt gut erhaltenes Exemplar.

NOTIZEN AUS FRANKFURT

FFF in der Braubachstraße 30-32 Über dem Antiquariat Tresor am Römer befinden sich die Ausstellungsräume des Vereins Fotografie Forum Frankfurt, kurz FFF. Das FFF wurde 1984 gegründet und bietet den Fotofans gemeinnützig und unabhängig nicht nur regelmäßig Ausstellungen sondern auch Symposien, Buchpublikationen, Vorträge und Kurse an. Nicht zu übersehen sind die Ferienkurse für Kinder und Jugendliche. Diese strömen dann mit Kameras vom FFF aus und suchen in der Stadt Motive, die sie als fotografiewürdig erachten. Mitunter kommt es auch vor, dass ein Knirps mit Finger am Auslöser in der Tür des Antiquariats steht und auf unsere Füße zielt oder das Buchschaufenster als fotogen einstuft. Mit einer Träne der Rührung blicken wir den fidelen und entdeckungsfreudigen Kleinen dann hinterher und beklatschen das fruchtbare Engagement des FFF. Jüngst eröffnet wurde die Ausstellung einer finnischen Fotokünstlerin mit dem Titel In Reference to a sunny place. Elina Brotherus fungiert als Fotografin und zugleich als Motiv ihrer Fotos, die häufig Bildwerke zitieren. Und so erkennen wir auch im Aufbauchaos sogleich den Wanderer wieder, der um 1818 von Caspar David Friedrich auf dem Felsen vor dem Nebelmeer gemalt wurde. Warum die finnische Künstlerin Bezug auf dieses Ölgemälde nimmt, kann man vielleicht im Galeriegespräch erfahren, das am Samstag, den 10.September 2022 um 15 Uhr stattfindet. Weitere Informationen zum FFF und dessen Programm finden Sie unter folgendem Link: FFF

THEATER AM FREITAG

 

Ein Kriminalbühnenspiel.

Vorhang auf.

Auf der Bühne stehen Regale mit Büchern, eine Glasvitrine und ein Schreibtisch, an dem eine als Antiquarin verkleidete Fälscherin sitzt. Mit Federkiel schreibt sie in ein Buch. Sie wendet die Seite, betrachtet das Titelblatt und das Frontispiz des Buches und schreibt weiter. Die Türglocke des Antiquariats bimmelt. Ein Dieb, verkleidet als Buchliebhaber des gehobenen Bürgertums, betritt die Bühne. Er trägt ein Sakko aus feinem Tuch, darüber einen weiten Mantel mit Diebestaschen im Futter.


Fälscherin (setzt schnell eine große Brille auf, steckt einen Bleistift hinter das Ohr und springt auf): Was kann ich für Sie tun?

Dieb: Ich suche wertvolle signierte Ausgaben.

Fälscherin: Da sind Sie bei mir richtig. (lächelt maliziös) Sehen Sie hier. Eine Liebeswidmung des Autors. Anno 1783. Jüngst reingekommen. (sie hält ihm das Buch von ihrem Schreibtisch entgegen)

Dieb (entziffert laut): Meiner Sonnenblume, meiner Sonne hinter den Wolken [Punkt. Punkt. Punkt.] meiner Elsbeth [Ausrufezeichen] Lebe [Ausrufezeichen] denn sterben würde ich für Dich [Punkt] Dein Held Johann C. von Z. (Dieb blättert um und guckt ungläubig) Der Autor … Johann Christoph von Zabuesnig …

Fälscherin: Ein eher unbekannter Autor, jedoch von Rang. Dies ist ein Buch für … Kenner! (Sie fixiert den Dieb ernst durch die Brillengläser, sehr ernst.) Bitte beachten Sie die intelligente Umsetzung der Elemente des Titelkupfers in die lebendige Sprache der Leidenschaft. (Sie tippt mit dem Zeigefinger auf die Illustration) Man nennt dies sprachliche Rückverwandlung einer gezeichneten Allegorie. (Brillenblick)

Dieb (schaut auf die Sonnenblume der Titelei und nestelt an seiner Knopflochrose): Ihr Kopf hängt.

Fälscherin: Wegen der Rauchwolke vor der Sonne.

Dieb (liest): Ein ritterlich National-Trauerspiel.

Fälscherin: Die Besitzerin und Geliebte muss den Band Tag und Nacht bei sich getragen haben. Schauen Sie hier … (wendet das geschlossene Buch hin und her) Glücklicherweise ist das Äußere nie restauriert worden. Alles Indizien der Liebe: starke Gebrauchsspuren am Einband.

Dieb (spielt in der Diebestasche mit dem versteckten Porzellanhündchen, das er im Antiquitätengeschäft nebenan hat mitgehenlassen und betrachtet den angerissenen Papierbezug): Ja, wenn Sie es so sagen. Eine interessante Ausgabe. (hüstelt und tastet mit seinen Augen gierig die ausgestellten Bücher in der Glasvitrine ab). Haben Sie auch einen signierten Goethe?

Fälscherin: Natürlich! (Scheinwerferlicht auf ein Buch in der Vitrine auf der linken Seite) Und hier ein Shakespeare mit Widmung an die schwarze Dame. (Scheinwerferlicht auf die rechte Seite)

Dieb (nickt anerkennend): Und Schiller? ...

In diesem Moment schnellt die Ladentür auf. Ein Polizist springt auf die Bühne; dahinter die Antiquitätenhändlerin, die auf den Dieb zeigt.


Szenenwechsel.

Fälscherin (schreibt - inspiriert durch die vorhergehende Begegnung - in ein weiteres Buch und liest laut vor): Oh Du meine Geliebte [Ausrufezeichen] Wärest Du doch mein Porzellanhündchen in meiner Diebestasche, wärest Du doch meine Knopflochrose in meinem Diebesmantel [Ausrufezeichen] Rauben, rauben würde ich Dich doch zu gerne [Ausrufezeichen] Immer Dein Räuber Friedrich S.

Vorhang fällt. Vorhang geht auf. Die Fälscherin und der Dieb kommen unter anhaltendem Applaus auf die Bühne gelaufen, halten sich an den Händen, verneigen sich.


Dem kurzen Theaterstück, das natürlich frei erfunden ist, folgt unser Angebot zum Thema Theater, Tragödien, Komödien und Schauspielkunst. Das bereits erwähnte National-Trauerspiel von Johann Christoph von Zabuesnig macht den Anfang der Liste – leider ohne Widmung aber dafür ganz ungefälscht. Und um ein Kriminalfernsehstück, für das der Tresor am Römer in Szene gesetzt worden ist, geht es heute in den Notizen aus Frankfurt.


ZABUESNIG, Johann Christoph von.
Elsbeth, oder der Frauenraub; ein ritterlich National-Trauerspiel in fünf Aufzügen. Augsburg, beim Verfasser, 1783. 8°. Gestochenes Frontispiz, 2 nn. Bl., 106 S. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und Rückenvergoldung, (stärker beschabt, unteres und oberes Kapital mit Fehlstellen, Deckelbezug teils abgeplatzt). €180,00

Angebunden:
TÖRRING-SEEFELD, Klement G.v. Der Theure Ring. Ein Lustspiel in vier Aufzügen. München, Strobl, 1783. 144 S.
ECKARTSHAUSEN, Karl von. Liebrecht und Hörwald, oder: so geht's zuweilen auf dem Lande. Ein Schauspiel in drei Aufzügen bearbeitet nach Shakespear. München, Strobl, 1783. 4 nn. Bl., 104 S.
Sammelband mit drei Stücken bayerischer Bühnendichter. 1) vgl. Goed. V, 362, 41 (Prag 1785); 2) Erste Ausgabe. - Goed. V, 358, 16, 6; 3) vgl. Goed. V, 360, 28, 3 (Ausgabe Grätz). - Das Frontispiz wurde von und nach G(ottlieb) F(riedrich) Riedel gestochen (Thieme/B.28, 316 ff.). - Gering stockfleckig, Name auf fliegendem Vorsatz.

KOTZEBUE, A. von. Almanach Dramatischer Spiele zur geselligen Unterhaltung auf dem Lande. Siebenter Jahrgang. Riga, Hartmann, 1809. 12°. Gestochener Titel, 309 S., mit 6 kolorierten Kupfertafeln. Illustrierter Originalpappband, (gering beschabt). € 120,00

Erste Ausgabe. - Goed. V, 285, 180-185; Köhring 18. - Enthält: Die englischen Waaren; Die Seeschlacht und die Meerkatze; Das Landhaus an der Heerstraße; Der kleine Declamator (und) Der Hagestolz und die Körbe. - Gering stockfleckig.


COLLIN, Heinrich J. v.
Sämmtliche Werke. 6 Bände. Wien, Anton Strauß, 1812-1814. 8°. Mit 6 gestochenen Frontispizen. Leinen der Zeit mit Deckelblindprägung, Rückenvergoldung und Rückentitel, (leicht verblasst). € 220,00

Erste Ausgabe. - Goedeke VI, 1017, 13. - "Das dramatische Werk C.s stellt eine interessante und noch viel zu wenig untersuchte Episode in der Sonderentwicklung des österreichischen Dramas dar." (NDB 3, 323). - Mit den 6 Kupfertafeln, darunter einem Porträt, von Friedrich John. - Die gefaltete Tafel zu Collins Denkmal in Band 6 fehlt. - Gering gelockert, minimal stockfleckig.


IFFLAND, A(ugust) W(ilhelm).
Theorie der Schauspielkunst für ausübende Künstler und Kunstfreunde. 2 Bände in 1 Band. Berlin, Neue Societäts-Verlags-Buchhandlung, 1815. Klein-8°. 1 nn. Bl., XXIV, 220 S.; 2 nn. Bl., XVI, 187 S., mit 15 Kupfertafeln. Pappband der Zeit mit Rückenschild und leichter Rückenvergoldung, (gering beschabt). € 240,00

Erste Ausgabe. - WG 74; Goedeke 5, 270, 75. - Iffland (1759-1814) galt als einer der größten Charakterdarsteller des 18. Jahrhunderts und seine Dramen zählten zu den am häufigsten aufgeführten seiner Zeit. In seinen letzten Schaffensjahren entwickelte sich, unter seiner Leitung, Berlin zu einer der führendsten Theaterstädte Deutschlands. Er gilt als "der bedeutendste Schüler Ekhofs und eine der glänzendsten Erscheinungen der deutschen Theatergeschichte" (ADB 14, 6). - Die Kupfer mit Theaterszenen und Porträts von Opitz, Eckhof und Johann David Beil. - Minimal stockfleckig, Ex-Libris (ineinander verschlungene Buchstaben) auf Innendeckel.


KLINGEMANN, Aug. (Hrsg.).
Allgemeiner deutscher Theater-Almanach für das Jahr 1822. Braunschweig, Meyer, 1822. Kl.-8°. Gestochener Titel, X, 495 S., mit 2 gestochenen Porträts. Illustrierter Originalpappband, (etwas beschabt, Ecken und Kanten leicht bestoßen). € 150,00

Erste Ausgabe. - Goed. VI, 442, 30; Köhring 160. - Enthält Theaterstücke, Beiträge zur Dramaturgie, über die Theatermalerei, sowie ein Verzeichnis deutscher Bühnen und deren Repertoire. Der Herausgeber war Direktor des Braunschweiger Nationaltheaters. - Die Porträts zeigen Esslair und den Herzog Christian von Braunschweig. - Leicht stockfleckig, gutes Exemplar.


HASSEL, Samuel Friedrich.
Die Frankfurter Localstücke auf dem Theater der freien Stadt 1821-1866. Skizzen aus meinem Schauspielerleben. Frankfurt, F.B. Auffarth, 1867. 8°. VIII, 215 S. Halbleder der Zeit mit Rückentitel, (etwas beschabt). € 120,00

Erste und einzige Ausgabe. - Askenasy 259; Kosch VII, 470; Sauer 1143. - Hassel (1798-1876) war ein beliebter Frankfurter Dialektschauspieler und berühmter Lokalkomiker. -"Durch den Schauspieler Hassel wurde die Entwicklung der Frankfurter Lokalposse im 19. Jahrhundert auf ihren Höhepunkt geführt." (Sauer). - Minimal stockfleckig, Namensstempel (Langenberger) auf Titel, Vor- und Nachsatz gering leimschattig.


TIECK, Ludwig.
Dramaturgische Blätter. Nebst einem Anhange noch ungedruckter Aufsätze über das deutsche Theater und Berichten über die englische Bühne, geschrieben auf einer Reise im Jahre 1817. 3 Bände. Breslau, Josef Max, und Leipzig, Brockhaus, 1826 und 1852 (Band 3). 8°. Halbleinen der Zeit mit Rückentitel, (gering beschabt). € 360,00

Erste Ausgabe, komplett selten. - Goedecke VI 40, 82 (falsch 1825 für Band 1) und 43, 126; Slg. Borst 1515. - Wichtige Sammlung von Beiträgen, die Tieck 1821-24 in der Dresdner "Abendzeitung" als Theaterkritiker veröffentlichte. Er legt hier sein Theaterideal, das er aus der Shakespearezeit bezog, ausführlich und mit großer Sprachbrillianz dar. - Papierbedingt etwas stockfleckig, Namensstempel (Freiherr v.Weichs) auf Titel, Namenszug (Krause) auf Vorsatz.


BAUDISSIN, Wolf Graf von.
Ben Jonson und seine Schule, dargestellt in einer Auswahl von Lustspielen und Tragödien, übersetzt und erläutert durch Wolf Grafen von Baudissin. 2 Teile in 1 Band. Leipzig, F.A.Brockhaus, 1836. 8°. XLVIII, 444 S.; 4 nn. Bl., 536 S., mit 2 gefalteten gestochenen Tafeln. Halbleinen der Zeit mit Rückentitel und leichter Rückenvergoldung, (gering beschabt). € 120,00

Erste Ausgabe. - Der Autor Ben(jamin) Jonson (1572-1637) gilt neben Shakespeare als der bedeutendste englische Dramatiker der Renaissance. Diese Ausgabe in der erläuternden Übersetzung Baudissins, der auch an der Tieckschen Shakespeare-Übers. beteiligt war, enthält eine Geschichte des englischen Theaters und u.a. Jonsons Komödien: Der Alchimist, Der spanische Pfarrer und Der dumme Teufel, sowie Stücke seiner Zeitgenossen John Fletcher, Philip Massinger und Nathan Field. - Leicht stockfleckig.


(PFEIFFER, Georg Wilhelm).
Der Mehrwardein, oder: Tugendlohn und Borjerglück. Frankfurter Local-Posse in Alexandrinern und in zwei Abtheilungen. Frankfurt a.M., Joh.Friedr. Gerhard, 1837. 8°. VII, 49 S. Interimsbroschur der Zeit mit handschriftlichem Deckeltitel, (minimal fleckig). € 50,00

Erste Ausgabe. - Sauer 1193, Askenasy 251; Klötzer II, 134. - Der Frankfurter Jurist und Repräsentant des traditionellen Frankfurter Bürgertums Georg Wilhelm Pfeiffer (1795-1871) wurde vor allem durch seine Heimatdichtungen bekannt. - Leicht gebräunt, radierter Stempel auf Titel.


SAUERWEIN, Johann Wilhelm.
Der Gräff, wie er leibt und lebt (und) Gräff und die Schuljugend im Garten. Eine wahrhaftige Schulscene (und) ein Seitenstück. 2 Teile in 1 Band. Frankfurt a.M., Reinhold Baist und Carl Koerner, 1856 und 1838. Klein-8°. 40; 68 S., mit 1 lithographischen Tafel. Schlichtes, späteres Halbleinen, (minimal beschabt). € 80,00

Fünfte (und letzte) und erste Ausgabe. - Askenasy 253 und 254; Sauer 1221 und 1222. - Sauerwein (1803-1847) gehörte zu den demokratischen Literaten in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts, "deren Wirken im Hambacher Fest ihren stärksten Ausdruck fand" (Sauer). - Posse über den bekannten Frankfurter Lehrer Georg Friedrich Gräff (1768-1822), der auch Sauerweins Lehrer war. - Gering stockfleckig, Namensstempel (Else Küchler) auf Titel.


BLUM, R., K. HERLOSSSOHN und H. MARGGRAFF (Hrsg.).
Allgemeines Theater-Lexikon oder Encyklopädie alles Wissenswerthen für Bühnenkünstler, Dilettanten und Theaterfreunde unter Mitwirkung der sachkundigsten Schriftsteller Deutschlands. 7 Bände. Altenburg, Leipzig, Pierer und Heymann, 1839-1842. Klein-8°. mit 13 gefalteten lithographierten Tafeln. Pappbände der Zeit mit handschriftlichen Rückenschildern, (berieben, Ecken und Kanten etwas bestoßen). € 350,00

Erste Ausgabe. - Gilt als die erste umfassende Enzyklopädie zum Theater in Deutschland. Bereits 1840 begannen die Herausgeber mit einer zweiten Auflage. - "Dann gab er (Robert Blum) ein „Theater-Lexikon“ heraus, das vielen Anklang fand und woran sich die Schriftsteller Marggraf und Herloßsohn mit betheiligten. (ADB 2, 740). - Die Tafeln zeigen Theaterhäuser, Bühnenkonstruktionen, Kostüme, Szenen etc. - Titel und Vorsatz jeweils gestempelt (Musikakademie der Stadt Kassel), minimal stockfleckig.


TIECK, Ludwig (Hrsg.).
Phantasus. Eine Sammlung von Mährchen, Erzählungen und Schauspielen. Zweite Ausgabe. 3 Bände. Berlin, Reimer, 1844-1845. 8°. Etwas späteres Halbleder mit Rückentiteln und leichter Rückenvergoldung, (gering beschabt). € 150,00

Goedeke VI, 39, 72. - Eine der bedeutendsten Sammlungen von verschiedenen Erzählungen, Märchen und Dramen der Romantik, eingebettet in eine Rahmenhandlung. - Etwas stockfleckig.


MYSTIFIZINSKY, Deutobold Symbolizetti Alegoriowitsch (d.i. Friedrich Theodor Vischer)
Faust. Der Tragödie dritter Theil in drei Acten. Treu im Geiste des zweiten Theils des Göthe'schen Faust gedichtet. Tübingen, Laupp, 1862. 12°. 134 S., 1 nn. Bl. Originalbroschur, (Rücken mit Fehlstellen, kleinere Eckabrisse und Randeinrisse). € 150,00

Erste Ausgabe. - Holzmann/Boh 191; Slg. Borst 2852; Henning III, 634. - Der süddeutsche Philosoph und Ästhetiker Friedrich Theodor Vischer (1807-1887) verfasste diese, nicht unumstrittene, satirische Schrift nach jahrelangen Goethe- und Fauststudien. - Unbeschnittenes Exemplar., Ränder teils minimal geknickt.

VERKAUFT.


SCHILLER, (Friedrich von).
Werke. Stuttgart, Cotta, 1865-1867. 8°. Etwas späteres Halbleder mit Rückentitel, (etwas beschabt, vorderes Gelenk von Band 12 leicht gelockert). € 150,00

Goedeke V, 144, G. - Mit Einleitungen von Karl Goedeke. - Minimal stockfleckig, gutes Exemplar.

VERKAUFT.


GOETHE, (Johann Wolfgang v.).
Werke. 36 Bände. Stuttgart, Cotta, 1866-1868. 8°. Mit 2 gestochenen Tafeln. Grünes Halbleder der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (etwas beschabt).
€ 350,00

Erste von Karl Goedeke herausgegebene Ausgabe. - Goed. IV/3,17 G. - Mit einer Biographie Goethes von Goedeke im ersten Band. - Vordergelenk von Band 1 etwas gelockert, sonst sehr schönes, sauberes Exemplar.

VERKAUFT.


KONEWKA - SHAKESPEARE, William.
Ein Sommernachtstraum. Deutsch von A.W.von Schlegel. 2. Auflage. Heidelberg, Bassermann, 1873. Groß-8°. 3 nn. Bl., 90 S., mit 24 Schattenbildern von Paul Konewka. Originalleinen mit reicher Rücken und Deckelvergoldung und Deckeltitel, Goldschnitt, (gering beschabt). € 60,00

Hübsch illustrierte Ausgabe. - Etwas gelockert.


MENTZEL, E.
Geschichte der Schauspielkunst in Frankfurt am Main. Von ihren ersten Anfängen bis zur Eröffnung des Städtischen Komödienhauses. Ein Beitrag zur Deutschen Kultur-und Theatergeschichte. Frankfurt a.M., Völcker, 1882. Lex.-8°. VI, 1 Bl., 544 S. u.2 Tafeln. Original Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel über 4 Bünden, (Ecken etwas bestoßen, Kanten berieben, leicht beschädigt). € 120,00

Bd. IX des Archivs für Frankfurt's Geschichte u. Kunst. - Sauer 389. - Vorsatz etwas braunfleckig.


CORNEILLE, P(ierre).
Chefs-d'Oeuvre dramatiques. Avec les variantes du texte, les examens de pièces et les discours sur la poèsie dramatique. 2 Bände. Paris, Firmin-Didot, 1883. 8°. Mit einem Porträt. Rotes Halbleder der Zeit mit Rückentitel, Kopfgoldschnitt, (gering beschabt).
€ 50,00

Erschien in der Reihe: Chefs-d'Oeuvre littéraires du XVIIe siècle. - Ex-Libris (Else Tiktin) auf Innendeckel.


SEDOUARD, E.
Pantomimen, Schattenspiele, Kartoffel-Komödien und andere Gesellschafts-Scherze. 2. vermehrte Auflage. Berlin, Eduard Blochs Theater-Buchhandlung, o.J. (um 1890). 8°. VIII, 242 S., 7 nn. Bl. Illustriertes Originalleinen mit Schwarzprägung, (minimal beschabt). - Gutes Exemplar. € 45,00


RITTWEGER, Fr(anz).
Das Urbild des Bürgerkapitäns. Lokalschwank in einem Aufzug. Frankfurt/M., Wilhelm Rommel, 1896. 8°. 22 S. Originalbroschur mit Deckeltitel, minimal fleckig). € 25,00

Erste Ausgabe. - Askenasy 311, 1; Klötzer II, 202. - Stück über die Mitglieder und den Direktor des Frankfurter Theaters Malß, Hassel usw., dessen Erstaufführung im Saalbau anlässlich der Alt-Frankfurter Tage 1896 erfolgte. - Papierbedingt gering gebräunt.


IBSEN, Henrik.
Sämtliche Werke in deutscher Sprache. Durchgesehen und eingeleitet von Georg Brandes, Julius Elias, Paul Schlenther. Vom Dichter autorisiert. 10 Bände. Berlin, Fischer, (1898-1904). 8°. Mit einem Porträt. Originalleinen mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, Kopfgoldschnitt, (minimal beschabt). € 120,00

Erste deutsche Gesamtausgabe der Werke Ibsens, die anlässlich seines 70. Geburtstages herausgegeben und von Emma Klingenfeld und dem jungen deutschen Dichter Christian Morgenstern übersetzt wurde. - "Bei dieser Ausgabe ist das Hauptaugenmerk darauf gerichtet, dass dem nordischen Originaltext ein ebenso formvollendeter, sprachlich reiner, alles Charakteristische treu und doch frei wiedergebender deutscher Text entspreche, an den der Anspruch gestellt werden darf, als deutsche Originaldichtung zu gelten." (Werbeprospekt zur Ausgabe: Fischer-Verlag, 1898). - Band 2 mit Ex-Libris (Meis) auf Innendeckel. Sehr gutes Exemplar.


SHAKESPEARE, (William).
In deutscher Sprache. Herausgegeben zum Teil neu uebersetzt von Friedrich Gundolf. 10 Bände. Berlin, Georg Bondi, 1908-1918. Gross-8°. Mit Buchschmuck von Melchior Lechter. Bände 1-9 in grünem Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, sowie Rücken- und Deckelvergoldung, Band 10 in der Originalbroschur, (gering beschabt, Einbände, wie meist, unterschiedlich stark verblaßt, leicht fleckig).
€ 160,00

Erste Ausgabe in dieser Ausstattung und unter der Mitwirkung von Stefan George. - Landmann 225; Rodenberg 241. - Deutsche Monumental-Ausgabe von Shakespeares Werken in wunderbarer Jugendstilausstattung. - Die Titelblätter in Rot und Schwarz und mit identischen Titelbordüren, die Textbordüren wechselnd. Buchschmuck und Einbandgestaltung von Melchior Lechter. Hergestellt bei Otto von Holten. - Einbände wie meist unterschiedlich stark verblichen. Innen sehr schönes Exemplar. Band 10 nicht aufgeschnitten.


STRINDBERG, August.
Werke. Deutsche Gesamtausgabe. Verdeutscht von Emil Schering. Mischauflage. 14 Bände. München, Leipzig, Georg Müller, 1908-1917. 8°. Jeweils mit Frontispiz. Originalhalbleder mit reicher Rückenvergoldung und Rückenschild, (gering verblasst und minimal beschabt). € 150,00

Ein Teil der Gesamtausgabe des bedeutenden schwedischen Autors und Dramatikers. - Enthält folgende Bände der ersten Abteilung: Dramen: 4) Elf Einakter; 6) Rausch. Totentanz; 7) Jahresfestspiele. Advent. Osern. Mittsommer; 8) Märchenspiel; 9) Kammerspiele; 11) Königsdramen; 13) Dramatische Charakteristiken. Der dritten Abteilung: Novellen: 2) Schweizer Novellen; 5) Drei moderne Erzählungen; 8) Historische Miniaturen; 9) Schwedische Miniaturen. Und der sechsten Abteilung: Wissenschaft: 1) Unter französischen Bauern; 5) Ein Blaubuch und 6 ) Ein neues Blaubuch. - Gut erhaltene, dekorative Bände.


HOFMANNSTRHAL, Hugo von.
Alkestis. Ein Trauerspiel nach Euripides. Leipzig, Insel, 1911. Gr.-8°. 2 nn. Bl., 48 S., 1 nn. Bl. Halbpergament mit handschriftlichem Rückentitel, Kopfgoldschnitt, (leicht beschabt, gering fleckig). € 60,00

Erste Ausgabe. - WG 47. - Innen sehr sauberes Exemplar in einem privaten Halbpergamentband.


VON MAY - BÜCHNER, Georg.
Dantons Tod. München, Hans von Weber, 1916. 4°. 106 S., 1 nn. Bl., mit 33 teils ganzseitigen Originallithographien von Walo von May. Originalpergament mit 5 durchgezogenen Bünden und Rückenschild, Verlagssignet auf Vorderdeckel in Schwarz, Kopfgoldschnitt, (minimal fleckig). € 550,00

Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. - Dritter Dreiangeldruck. - Rodenberg 416, 3. - Eins von nur 25 römisch nummerierten (insgesamt 625) Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Van-Geldern-Japan. Vom Künstler im Impressum signiert. - Der Schweizer Walo von May (1879-1928) gehört neben Kubin und Preetorius zu den in der Zeit am meisten besprochenen Künstlern.


STERN - LENZ, Jakob Michael Reinhold.
Die Soldaten. Eine Komödie. Berlin, Erich Reiß, 1916. 8°. 84 S., 2 nn. Bl., mit 18 handkolorierten Federzeichnungen von Ernst Stern. Originalhalbpergament mit goldgeprägter Deckelillustration, Kopfgoldschnitt, (minimal beschabt). € 80,00

Eins von 320 (insgesamt 350) nummerierten Exemplaren auf Japan (Nr. 257). - Die Federzeichnungen von Ernst Stern halten in meisterlichem Umriß die Erinnerung an die Aufführung des Stückes "Die Soldaten", in der Bearbeitung von Max Rheinhardt, am Deutschen Theater fest. - Schönes Exemplar.


LESSING, Gotthold Ephraim.
Minna von Barnhelm, oder das Soldatenglück. Ein Lustspiel in fünf Aufzügen. Leipzig, Insel, 1920. 8°. 3 nn. Bl., 189 S., 1 nn. Bl., m. 12 Tafeln nach Kupfern v. Chodowiecki. OLdr. mit Rückenvergoldung u. Rückenschild, Stehkantenvergoldung, (leicht beschabt). € 120,00

Sarkowski 1023. - Eins von 1200 Exemplaren. - Ex-Libris a. Innendeckel.


ARISTOPHANES.
Komödien. Deutsch von Ludwig Seeger. Neu herausgegeben von Thassilo von Scheffer. 2 Bände. Berlin, Propyläen, (um 1920). 8°. 3 nn. Bl., 429 S., 3 nn. Bl., 509 S. Originalhalbleder mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (etwas beschabt). (Klassiker des Altertums, 2. Reihe, Bd. 7/8).
€ 50,00

Gut erhaltenes Exemplar.


SEDAINE, (Michel Jaen).
Der Deserteur. Eine Operette in drey Aufzügen aus dem Französischen. Potsdam, Kiepenheuer, 1921. Kl.-8°. 2 nn. Bl., 118 S., 1 nn. Bl., mit 12 farbig montierten Illustrationen von D. Chodowiecki. Originalpergament mit Deckelfileten und leichter Vergoldung, Kopfgoldschnitt, (angestaubt und minimal beschabt). € 100,00

Eins von 100 nummerierten Exemplaren in Ganzpergament (insgesamt 500 Ex.). Die Einbände wurden in der Fachschule für Kunstgewerbliche Buchbinderei zu Weimar unter der Anleitung von Otto Dorfner gefertigt. - Etwas wellig.


HAUPTMANN, Gerhart.
Gesammelte Werke. 12 Bände. Berlin, S. Fischer, 1922. 8°. Mit 1 Porträt. Originalhalbpergament mit Rückenvergoldung und Rückenschildern, (minimal beschabt, teils etwas lichtrandig). € 260,00

Erste Ausgabe. - WG 56. - Eins von 2000 nummerierten Exemplaren. - Das Porträt Hauptmanns nach einer Radierung von Max Liebermann. - Schönes Exemplar.


RITTER, Karl Bernhard.
Das Brandenburger Domspiel vom Menschensohn. Frankfurt, Verlag des Bühnenvolksbundes, 1925. 8°. 1 nn. Bl., 61 S. Originalpergament mit goldgeprägtem Deckeltitel, Deckelfileten und Rückentitel, Kopfgoldschnitt, (leicht fleckig).
€ 60,00

Erste Ausgabe. - Mit einer 3-zeiligen Widmung des Verfassers an den Offenbacher Buchdrucker Dr. Klingspor. - Schönes Exemplar.


SHAKESPEARE, William.
Meisterdramen. 6 Bände. Leipzig, Insel-Verlag, 1927. 8°. Originalhalbleder mit Rückenvergoldung und Rückenschildern, (etwas beschabt und leicht fleckig, Rücken verblasst). € 120,00

Erste Auflage der Gesamtausgabe der Reihe 'Shakespeares Werke in Einzelausgaben", die bereits ab 1921 erschienen. - Sarkowski 1576. - 1) Tragödien I (Othello, Macbeth, Troilus und Cressida); 2) Tragödien II (Romeo und Julia. Hamlet. König Lear); 3) Historien I (König Heinrich IV. König Richard III.); 4) Historien II (Coriolanus. Julius Cäsar. Antonius und Cleopatra); 5) Komödien I (Der Kaufmann von Venedig. Das Wintermärchen. Viel Lärm um Nichts); 6) Komödien II (Ein Sommernachtstraum. Was ihr wollt. Sturm). - Innen schönes sauberes Exemplar der Halblederausgabe.


KRAAZ - TEPL, Johannes von.
Der Ackermann und der Tod. Memmingen, Maximilian Dietrich, 1965. Folio. 8 nn. Bl., mit 16 Originalgrafiken von Gerhart Kraaz. Illustrierte Originalpappmappe mit Deckeltitel, (Mappe etwas angeschmutzt und stockfleckig). € 100,00

Exemplar außerhalb der Nummerierung (Werbe-Exemplar). Es erschienen 180 nummerierte und signierte Exemplare. - Jede der Originallithographien vom Künstler monogrammiert. - Der Text der Dichtung in der Übertragung von Felix Genzmer. - "Wo immer der Zeichner Gerhart Kraaz sich mit den großen Themen der Literatur befaßt, geht es ihm nicht um die Ausbilderung der Texte, er versucht vielmehr, eine selbstständige Komponente zu schaffen, in der er sich zeichnerisch gestaltend mit der Urfrage eines Themas identifizieren kann." (Verlagswerbung). - Gering angestaubt.

NOTIZEN AUS FRANKFURT

"Wegen Dreharbeiten geschlossen"  Für unsere Ladenkunden ist der Tresor am Römer auf dem Foto kaum wiederzuerkennen, denn in dem Geschäft sind Dreharbeiten mit zeitweise über 20 Filmteammitarbeitern für ein kriminalistisches Fernsehspiel gemacht worden: Ein Fall für Zwei. Da es sich bei dem aktuellen Toten der ZDF-Serie um einen Archäologen handeln soll - soviel dürfen wir wohl schon verraten - führen die Ermittlungswege auch in ein Antiquariat und Antiquitätengeschäft. Um eben diese Rolle übernehmen zu können, wurde der Tresor am Römer passend umgestaltet. Nach einem Tag der Umbauarbeiten - getätigt durch ein lautloses, zumeist zweiköpfiges Team - fanden wir uns wieder zwischen Kerzenleuchtern, gehalten von grimmigen Greifen, zwischen Vasen, verziert mit hellenistischen und vor allem muskulösen Herren, Visitenkarten mit dem Aufdruck Antiquariat Elke Rühl, ägyptischen Pharaonen, die weise vor einem Bronzeapoll und einer Kopie des berühmten David aus glasiertem Gips lächeln, einem Grammophon, mehreren asiatischen Porzellangefäßen zweifelhaften Alters, robusten Transportkisten aus Übersee sowie massigen Möbelstücken aus dunklem Palisanderholz flankiert von einer Holzstele in barocker Fülle aus der Gründerzeit unter einer mingähnlichen Vase. Ob diese Vase, die Hirschfigur, die afrikanische Maske mit dem runden Umbramund oder doch die extrem verschlungenen Kamasutrafiguren den Fall für Zwei ins Rollen bringen werden, ist für uns noch nicht zu entschlüsseln. Auch die Polizei ist vorgefahren, Beamte sind in den Laden gestürmt und haben so die Braubachstraße in Aufregung versetzt. Wir hoffen, dass das Geschäft im Film keine zwielichtige Hehler- oder sogar Mörderhöhle unterhalten hat und freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass der Tresor am Römer inzwischen wieder geöffnet ist: ohne Hehlerware, ohne Tote, ohne Gips-David.

VORSATZPAPIERE VOR OSTERN


Die Welt der Vorsatzpapiere ist derartig vielfältig, dass wir in unserer Angebotsliste ein Sammelsurium zusammenstellen konnten, das vielerlei Techniken von Buntpapieren vorstellt. Rechts sehen wir eines von besonderer Anziehungskraft in Kamm-Marmor [aus: Voltaire, F.M.A. de. Elémens de la philosophie de Neuton. Amsterdam, J. Desbordes, 1738], ein Tunkpapier, das der Gattung des Türkisch Papier angehört und in Persien sowie der Türkei in der zweiten Hälfte des 16.Jahrhunderts in hoher Blüte stand. Künstlerisch hochwertige Papiere dieser Art sind im 17. und 18. Jahrhundert von französischen Buchbindern hergestellt worden. Um den Interessierten die ausgeklügelte Art der Herstellung vorzustellen, folgt hier ein gekürztes Rezept:


Man nehme eine Ochsengalle, möglichst frisch vom Schlachter, und schlitze sie auf. Der Inhalt möge in einem Gefäß mit reinem Alkohol vermischt werden und einen Monat reifen. Sodenn koche man Charragheenmoos und Borax in Wasser
und möge die Brühe filtern. Füge Farben hinzu, aber nimm möglichst keine Erdfarben, diese sind zu schwer und sinken ab. Gib zu den Farben etwas Ochsengalle und die Farbe wird sich ausbreiten. Mit einem Kamm lässt sich vorzüglich ein Muster formen und dann tunke das Papier, das mit Alaunlösung gebeizt ist, vorsichtig und möglichst flach in die Flüssigkeit mit den gekämmten Farben, welche an der Oberfläche des Papieres haften bleiben... für Blüten-Marmor nehme Nadeln, für Pfauen-Marmor empfiehlt sich eine Pipette zu verwenden, für Schneckenmarmor [links aus: Jonston, Joh. Historiae naturalis de Insectis Libri III, de Serpentibus et Draconibus Libri II. Amsterdam, Schipper, 1657] ein Stäbchen ...


Zur Rechten schimmert ein Ornament von Akanthusblättern aus Bronzefirnis, gedruckt auf mehrfarbigem Kleisterpapier. Dieses prächtige Buntpapier wurde für die sogenannte Kurfürstenbibel in Folioformat verwendet, gedruckt 1720, also justament in dem Zeitabschnitt, als der Bronzefirnisdruck in künstlerischer und technischer Blüte stand. Dieses Druckverfahren, so lesen wir es in einschlägiger Fachliteratur, ist mit vielerei Schwierigkeiten konfrontiert. Konsistenz der Bronzefarbe, Viskosität, Temperatur, Stärke des Aufdrucks müssen stimmen, um das Muster sauber wiederzugeben und um auch auf dem biegsamen Flattervorsatz haften zu bleiben. Erstmals ist das Bronzefirnispapier umfänglich ab ungefähr 1695 in Augsburg hergestellt worden.


Zudem haben wir noch ein geblümtes Vorsatzpapier [Morgenstern, Christian. Klein Irmchen. Berlin, Bruno Cassirer, 1921] ausgewählt, das unsere Sehnsucht nach Frühlingsbotanik verrät. Das Muster ist mit Hilfe der eher seltenen Pochoir-Technik (Schablonendruck) ausgeführt worden und verführt nicht nur durch die einfachen schnörkellosen Formen, sondern auch durch die Intensität der aufliegenden Farben, die eine sehr feine Oberflächentextur bilden. Leider ist diese auf unserer Abbildung nicht sichtbar. Dieses Exemplar, so empfehlen wir dringendst, sollte als Original in den Händen liegen, um dessen Reize zu empfangen. Weiterhin bieten wir Bücher mit Vorsatzpapieren in einfacher Kleistertechnik [Christlicher Seelen-Schatz Außerlesener Gebetter. (Bonn, Fabion, 1729)] oder Kleisterpapier in Herrnhuter Manier [Tägliche Andachts-Uebungen, zum Gebrauch Ihro Kaiserlichen Majestät der Königinn zu Hungarn und Böheim. Wien, Trattner, 1769], mit Kattunpapier [Bligh, William. Reise in das Südmeer ..., Wien, Schrämbl, 1793), Moiréepapier und andere Prägepapiere [Nadosy, Alexander von. Equitations-Studien. Wien, Gerold's Sohn, 1855], Steinmarmorpapier [Südöstlicher Bildersaal. Stuttgart, Hallberger, 1840-1841], zahlreiche illustrierte Vorsätze, ein signiertes Vorsatzpapier [Grieshaber, Hap. Herzauge. München, Parabel Verlag, 1969] sowie ein aufwendiges in Paris gebundenes Exemplar mit doppelten Vorsätzen an [Fance, Anatole. La Rôtisserie de la Reine Pédauque. Paris, Simon Kra, 1925]. Weitere von Hand gefertigte Buntpapiere stellen wir in unseren Notizen unterhalb der Angebotsliste vor – diese heute jedoch nicht aus Frankfurt, sondern aus Bamberg, wo eine Buntpapiermacherin lebt – eine der wenigen, die den Beruf noch ausübt.


ENTOMOLOGIE - JONSTON, Joh.
Historiae naturalis de Insectis Libri III, de Serpentibus et Draconibus Libri II. 2 Teile in 1 Band. Amsterdam, Schipper, 1657. Folio. Gestochener Titel, 2 (von 3) nn. Bl., 147; 37 S., mit 40 Kupfertafeln. Marmoriertes Leder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschildern, (gering beschabt, Ecken leicht bestoßen). € 1.200,00

Zweite Ausgabe. - Nissen ZBI 2135; Wellcome II, 366.; Wood 409; vgl. Horn/Sch. 11324. - Fünfter und sechster Teil der erstmals 1650-1653 in Frankfurt bei Merian erschienenen "Historia naturalis". - Die Tafeln, mit Libellen, Käfern, Schmetterlingen, Faltern, Raupen, Schlangen, Seeungeheuern usw., wie in allen Teilen mit mehreren Darstellungen auf einem Blatt. - Ohne den gedruckten Titel. - Unterer Rand gering wasserfleckig. Gutes Exemplar.


KURFÜRSTENBIBEL -
Biblia, Das ist: Die gantze Heilige Schrift, Altes und Neues Testaments. Verteutscht von Herrn Doctor Martin Luther; Und auf gnädigstes Verordnung des Durchleuchtigsten Fürsten und Herrn, Herrn Ernsts , Hertzogen zu Sachsen, Jülich, Clave und Berg... Dabey über die gewöhnliche, mit Fleiß verbessertte Biblische Register,... Zu End ist auch... die unveränderte Augspurgische Confession mit beygedruckt worden. 2 Bände in 1 Band. Nürnberg, Endters Erben, 1720. Folio. Gestochener Titel, 67 nn. Bl., 664, 904 S., 8 nn. Bl., mit 12 gestochenen ganzseitigen Porträts, 5 Karten und Plänen, 30 gestochenen Tafeln (davon 2 doppelblattgroß), 1 gestochenen Kopfvignette und zahlreichen Holzschnittvignetten und -initialen. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln mit 8 verzierten Eckenbeschlägen, 2 originalen gegossenen Messings-Schliessen, Farbschnitt, in einer originalen Eichenschatulle (ohne dien Verschluss) (gering beschabt).
€ 5.800,00

Prächtiges Exemplar der 12. Auflage der Weimarer Kurfürstenbibel, die erstmals 1641 erschien. - Jahn 79ff.; Bibelsammlung der Württemberg. LB E 1198. - Die Weimarer oder Ernestinische Kurfürstenbibel zählt zu den besten protestantischen Bibelausgabe. "Die bedeutendste Bibel des 17.Harhunderts, die wegen der in ihr enthaltenen Porträtstiche so genannte Kurfürstenbibel, das Ernstinische Bibelwerk, das den Text Luthers durch zahllose eingeschobene Worterklärungen für jedermann ohne weitere Kenntnisse verständlich machen sollte. eine Bibel für den Hausvater wollte sie sein, nicht für jedermann war sie bezahlbar." (Lexikon des gesamten Buchwesen I, 352). - Vor- und Nachsatz mit einem sehr schönen Bronzefirnispapier aus, mit Schablonen aufgebrachten, Goldranken auf mehrfarbigem Kleisterpapier. Nachsatz leider mit alten Papierschäden durch Verklebungen. - Die Kupferstiche zeigen die namengebenden Porträts der 11 Kurfürsten und Luther, die 4 Propheten und 4 Evangelisten, zahlreiche biblische Szene, wie die Arche Noah und die Versammlung der Augsburger Konfession, sowie Karten des Mittelmeerraumes und Palästinas und Pläne von Jerusalem. - Am Anfang etwas fingerfleckig, teils gering braunfleckig, eine Tafel (Johannes) etwas stärker betroffen, eine Karte mit alt restauriertem Einriss.


(KAUKOL, Maria Jos. Clement).
Christlicher Seelen-Schatz Außerlesener Gebetter. (Bonn, Fabion, 1729). 8°. 124 gestochene Blatt (inklusive Titel und 9 Zwischentitel), mit zahlreichen verzierten bzw. figürlichen Initialen und Vignetten. Braunes Leder der Zeit mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Steh- und Innenkantenvergoldung, Goldschnitt, in einem zweiteiligen Lederschuber der Zeit mit vergoldeten Fileten, (gering beschabt).
€ 780,00

Erster Druckzustand eines der bekanntesten und schönsten kalligraphischen Werke des 18. Jahrhunderts. - Lanckoronska/Oehler I, 79 ff.; Merlo 479; Rümann 504; Thieme-Becker XX, 19; Faber du Faur 1854. - Prächtiges barockes Andachtsbuch, das dem Kölner Kurfürsten Clemens August gewidmet war. - "...eine der schönsten Leistungen im kalligraphischen Fache, doch nicht nur durch seine Schreibkunst, auch durch den reichen illustrativen Schmuck verdient das Buch höchste Bewunderung" (Lanck.). - Vorsätze und Innenpapier des Schubers in fliederfarbenem Kleisterpapier. - Exemplar ohne die gestochenen Widmungsblätter und das Wappenblatt. - Letztes Blatt mit restauriertem Einriss, gering fleckig.


NEWTON - VOLTAIRE, F.M.A. de.
Elémens de la philosophie de Neuton. Amsterdam, J. Desbordes, 1738. 8°. Gestochenes Frontispiz, 399 S., mit gestochener Titelvignette, gestochenem Portrait, 6 Kupfertafeln, 49 gestochenen teils wiederholten Vignetten, 58 Textkupfern und 1 gestochenen Falttabelle. Leder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (Gelenke restauriert, etwas berieben). € 1.800,00

Zweite Ausgabe, im Jahr der Erstausgabe, diese erschien ebenfalls in Amsterdam, aber bei Ledet. - BN 3744; Bengesco 1570, 1; Wallis 155; Cohen-R. 1037. - Eine der bedeutendsten naturphilosophischen Schriften Voltaires, mit der er für die Lehren Newtons eintrat. "One of his (Newton's) greatest champions in France was Voltaire, whose 'Elémens...' was wideley read." (PMM 161 Anm.). - Gilt gleichzeitig als hervorragendes Beispiel für die Illustration des Rokokos, da sich hier die zeitgenössische französische Buchillustration harmonisch mit der Popularisierung der aufgeklärten Naturwissenschaften verbindet. - Minimal stock- und fingerfleckig, schönes Exemplar.


MANNHEIMER DRUCK -
Petit Manuel de Devotion. Contenant les Prieres du Matin,celle de la Messe, & du Soir. Mannheim, L'Imprimerie Electorale. 1756. 12° Gestochenes Frontispiz, 228 S. Rotes Maroquin der Zeit mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Stehkantenvergoldung und Goldschnitt, (gering beschabt).
€ 380,00

Nicht im VD 18, nicht bei Veitenheimer und in keiner Bibliothek nachweisbar. - Ausgesprochen seltenes, hübsches kleines Gebetbuch, das in der Zeit des Pfalzgrafen und Kurfürsten Karl Theodor in der Hofsprache Französisch in Mannheim erschien. - Der Kupferstich mit einer Kreuzigungsdarstellung von I.A.Pfeffel. - Vor- und Nachsatz mit orangefarbenem Bronzefirnispapier, ohne fliegenden Nachsatz. - Einband mit einer schönen Rokokobordüre. - Gering fleckig.
VERKAUFT.


EINBAND -
Tägliche Andachts-Uebungen, zum Gebrauch Ihro Kaiserlichen Majestät der Königinn zu Hungarn und Böheim. Wien, Trattner, 1769. 8° Gestochenes Frontispiz, 264 S., 2 nn. Bl., mit 13 Kupfertafeln. Rotes Maroquin der Zeit mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Monogramm M S auf dem Vorderdeckel in einem braunen Lederschuber der Zeit, Stehkantenvergoldung, Goldschnitt, (gering beschabt). € 640,00

Prachtvoller, reich vergoldeter, vermutlich Wiener Rokoko-Einband in sehr guter Erhaltung. Vorsätze aus grünem Kleisterpapier, das auch für den Schuber verwandt wurde. - Die 14 Kupfertafeln stammen von dem bekannten Maler und Kupferstecher des Rokoko Gottfried Bernhard Göz (1708-1774). "Fruchtbar war seine Zeit als Kupferstecher." (Thieme/Becker XIV, 320). - Göz darf "zu den besten Künstlern des deutschen Rokoko gerechnet werde." (NDB 6, 586). - Auf dem hinteren Vorsatz handschriftliche Einträge zu 5 Todesfällen zwischen 1824 und 1835. - Minimal stockfleckig.


ASIEN/ARABIEN - NIEBUHR, Carsten.
Beschreibung von Arabien. Aus eigenen Beobachtungen und im Lande selbst gesammelten Nachrichten. Kopenhagen, Möller, 1772. 4°. XLVII, 431 S., mit gestochener Titelvignette, 6 gefalteten gestochenen (1 grenzkolorierten) Karten, 19 (4 gefalteten, 2 kolorierten) Kupfertafeln, 1 Textvignette und 1 gefalteten Stammtafel. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (Ecken gering bestoßen). € 3.500,00

Erste Ausgabe. - Engelmann I, 127; Embacher 217; Cox I,237; Henze III, 611; Graesse IV, 674; Gay 3589; Ibrahim-Hilmy II, 66; Lipperheide Lc 6. - Carsten Niebuhr, der im Auftrag des dänischen Königs Friedrich V. diese Forschungsreise unternahm und sie als Einziger überlebte, gilt noch heute als der wissenschaftlich genaueste Arabienforscher seiner Zeit. "Durch ihn begann die neuzeitliche Kenntnis vom Orient." (Henze III, 602 ff.) - Berühmte Reisebeschreibung mit den Kupfern von Defehrt und Martin, die Inschriften (dabei 2 kolorierte Tafeln), Münzen, Landarbeiter und Krieger, Moscheen von Mekka und Medina, Karten des Oman, vom Persischen Golf, Roten Meer (große Faltkarte), Berg Sinai, Golf von Suez u.a. zeigen. - "Terrae Yemen" als große Faltkarte am Ende des Bandes mit Grenzkolorit, aufgenommen auch in Homann Atlas 1784 (vgl. Phillips 623), gilt als eine der ersten Karten vom Jemen. - Eine Tafel mit minimalem Bugeinriss. Sehr schönes sauberes Exemplar in einem dekorativen Einband.


BIBLIA NEERLANDICA - Biblia, dat is de gantsche H.Schrift ervattende alle Canonyke Boeken des Ouden en Nieuwen Testaments Uit de oorsprongkelyke in onse Nederlantsche Tale getrouwelyk overgeset Door Last van de Hoog Mog.
(und) Het Boek der Psalmen, nevens de Gezangen... 3 Teile in 1 Band. Dordrecht, Amsterdam, H.Brandt, onder de Lnden, de Groot, etc., 1777-1782. 12°. Mit gestochenem Titel. Braunes Originalleder der Zeit mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, punzierter Goldschnitt, (gering beschabt).
€ 550,00

Hübsche kleine niederländische Taschenbibel in einem sehr schönen Einband. Die Bordüren und Ornamente stellen eine hervorragende Verbindung zwischen Elementen des ausgehenden Rokokos und beginnenden Klassizismus dar. - Vor- und Nachsatz aus Kattunpapier mit Blüten und Streifen in Rot, Grün und Gelb. - Das Boek der Psalmen mit "Catechismus" und den "Belijdenisse des Geloofs" und mit zahlreichen Notenzeilen. - Name (Wilh. Rittershausen 1911) auf fliegendem Vorsatz. Sehr schönes Exemplar.
VERKAUFT.


EINBAND -
Biblia, Das ist: Die ganze Heilige Schrift Alten und Neuen Testamentes. Nach der deutschen Uebersetzung Martin Luthers,... Samt einer Vorrede von Hieronymo Burckhardt. 2 Bände in 1 Band. Basel, J.R.Im-Hof, 1779 und 1777. 8°. 8 nn. Bl., 909; 265 S., 2 nn. Bl., mit 2 Holzschnittvignetten. Rotbraunes Maroquin der Zeit mit reicher Deckel- und Rückenvergoldung, Vorderdeckel mit den Initialen C.D.G., Rückendeckel M.D.M. 1779, gepunzter Goldschnitt, (kleine Fehlstelle am unteren Rücken, etwas berieben, Ecken leicht gestaucht).
€ 980,00

VD18 10668918; Darlow-Moule 4258. - Sehr schöner Rokokoeinband mit breiten Rocaille-Bordüren, wohl aus Mecklenburg oder Schweden (vgl. Tenschert Katalog "Biblia Sacra", Nr. 132). Vor- und Nachsatz aus hübschem floralen Kattunpapier in Rot, Gelb und Blau.- Eine von dem Baseler reformierten Theologen Hieronymus Burckhardt (1680-1737) nach der Übersetzung M. Luthers herausgegebene Bibel. - Dem im VD 18 gelisteten Exemplar sind vor dem Titel zwei allegorische Kupfer beigegeben, daher andere Blattzählung am Anfang. - Leicht gelockert, ein Blatt mit geklebtem Einriss, minimal fleckig. Zeitgenössischer Besitzeintrag (Otto Gericke) auf fliegendem Vorsatz.
VERKAUFT.


OZEANIEN - BLIGH, William.
Reise in das Südmeer, welche mit dem Schiffe Bounty unternommen worden ist, um Brotbäume nach den Westindischen Inseln zu verpflanzen. Wien, Schrämbl, 1793. Klein-8°. XVIII S., 3 nn. Bl., 326 S., (ohne die Karte und die beiden Tafeln). Leder der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung, (gering beschabt). € 340,00

Nachdruck der im gleichen Jahr in Berlin erschienenen ersten Ausgabe. - Band 17 der Reihe "Magazin von merkwürdigen neuen Reisebeschreibungen." - Ferguson 148; vgl. Sabin 5912; Henze I, 275. - Übersetzt und mit einem Vorwort versehen von Georg Forster. - Blighs berühmter Reisebericht von der wechselvollen Fahrt der Bounty, jedoch ohne die im Original enthaltenen Kapitel über die Meuterei, die bereits in Band V des Magazins erschienen waren. - Exemplar ohne die Karte und die beiden Tafeln. - Minimal stockfleckig.


SURLEAU, Pierre.
Le Grand et Nouveau Parlement Francois et Allemand. Pour apprendre l'une & l'autre langue sans le secours d'un maitre. Neu Fanzösisch-Deutsches Sprach-Buch, oder sehr leichte Methode, Wie ein jeder, der nur schreiben und lesen gelernet, .... Huitième édition augmentée. Frankfurt, Leipzig, H.L.Broenner, 1800. 8°. 4 nn. Bl., 296 S. Leder der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und Deckelfileten, (etwas beschabt).
€ 60,00

Hübsches Lehrbuch zum Erlernen der französischen Sprache. - Eintrag von alter Hand auf fliegendem Vorsatz. - Mit schönen Vorsatzpapieren.
VERKAUFT.


PLANCK, G(ottlieb) J(akob).
Geschichte der christlich-kirchlichen Gesellschafts-Verfassung. 6 Teile in 5 Bänden. Hannover, Hahn, 1803-1809. 8°. Leder der Zeit mit Rückenschild und leichter Rückenvergoldung, Band 1 mit goldgeprägten Widmungsdeckelschildern, (leicht beschabt. Eclen etwas gestaucht, leicht fleckig, Vorderdeckel von Band 1 etws gelockert). € 220,00

Erste Ausgabe. - ADB 26, 226. - Der evangelische Theologe Gottlieb Jakob Planck (1751-1833) gilt als einer der bedeutendsten Kirchenhistoriker seiner Zeit. - Das vorliegende Werk umfasst folgende Teile: Band 1) Geschichte der Entstehung und Ausbildung der christlich-kirchlichen Gesellschafts-Verfassung im Römischen Staat, von der Gründung der Kirche an die bis zu dem Anfang des siebenten Jahrhunderts; Band 2) Geschichte der Entstehung und Ausbildung der christlich-kirchlichen Gesellschafts-Verfassung in den neuen Staaten des Occidents, von ihrer Entstehung bis in die Mitte des siebenten Jahrhunderts; Band 3 und 4) Geschichte des Pabstthums in den abendländlichen Kirchen von der Mitte des neunten Jahrhunderts an; Band 5) Geschichte des Pabstthums in den abendländlichen Kirchen von dem Anfang des vierzehnten Jahrhunderts bis zu der Reformation. - Mit den Unterschriften verschiedener Pfarrer dem Thüringer Raum um Ruhla. - Widmungsschild für "Herrn Pfarrer Reinhard zu Stedtfeld an dessen Amtsiubelfest den 28.Aug. 1831." - Ex-Libris auf fliegendem Vorsatz, leicht stockfleckig.


EINBAND - VOGT, Joh(annes) Thom(as).
Gebethbuch für katholische Christen. Zweyte verbesserte und vermehrte Auflage. Gmünd, J.G.Ritter, 1814. 8°. Gestochenes Frontispiz, gestochenes Titelblatt, 326 S., 2 nn. Bl. Rotes Maroquin der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, geometrischen Deckelbordüren und Eckfleurons, Goldschnitt, (gering beschabt).
€ 250,00

Sehr schönes klassizistischer Einband, der am unteren Rücken ein Schild mit der Aufschrift "Josepha Baader" trägt. Mit schönen Buntpapiervorsätzen. - Sehr gutes Exemplar.


PARIS - HERICART DE THURY, L.
Description des catacombes de Paris. Précédée d'un précis historique sur les catacombes de tous les peuples de l'ancien et du nouveau continent. Paris, London, Bossange et Masson, 1815. 8°. XXXVI, 382 S., mit 1 teilkolorierten, gefalteten Tabelle und 8 (2 gefalteten, davon 1 teilkolorierten Plan) Kupfertafeln. Leder der Zeit mit Rückenschild, vergoldeten Deckelfileten, leichter Rückenvergoldung, Steh- und Innenkantenvergoldung, (etwas beschabt, Ecken und Kanten leicht bestoßen). € 980,00

Erste Ausgabe. - Der Autor, Louis-Étienne Héricart de Thury (1776-1854) war Bergbauingenieur und später Politiker. In den Jahren 1810-1830 war er unter anderem der Inspektor für die Katakomben in Paris, im Zuge dessen das vorliegende Buch entstand. - Brunet VI, 24158. - Unserem Exemplar sind zwei handschriftliche Briefe von Héricart de Thury aus dem Jahr 1816 beigebunden. Beide Briefe sind an Hardouin Michelin (1786-1867) gerichtet, in dessen Besitz das Buch wohl ursprünglich war (Namenseintrag auf fliegendem Vorsatz). Dieser war Paläontologe und in der „Société d‘encouragement pour l‘industrie nationale“ für Industrieentwicklung Mitglied und dort in der Commission des Fonds. Vermutlich bezieht sich Héricart de Thury im zweiten Brief vom 15.Juni auf diese Gesellschaft, um deren Mitgliedschaft er sich bewirbt. Er selbst war bereits seit 1814 Mitglied der „Société royale centrale d‘agriculture“ und schickt, wie im Brief vom 13.März 1816 beschrieben, H.Michelin Aufzeichnungen eines sogenannten Landwirtes über das Mergelgestein im Département d'Isère [?]. - Minimal gebräunt, am Anfang leicht stockfleckig. Exemplar mit einer interessanten Provenienz.


(PÜCKLER-MUSKAU, Hermann Ludwig Heinrich Fürst von).
Südöstlicher Bildersaal. 3 Bände. Stuttgart, Hallberger, 1840-1841. 8°. Mit 15 (4 kolorierten) lithographischen Tafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung, (minimal beschabt, kleine Fehlstelle am Gelenk von Band 1).
€ 840,00

Erste Ausgabe. - Slg. Borst Borst 1959; Goedeke XIV, 719, 451; WG 9. - Beschreibung von Pückler-Muskau's (1785-1871) Reise nach Malta und Griechenland in den Jahren 1836-1837, die er im Anschluss an seine Afrikareise von Tunis aus unternahm. Zusammen mit dem österreichischen Gesandten von Prokesch-Osten reiste er auf den Spuren des Odysseus und Lord Byrons und erlebte so das antike und das ihn eher enttäuschende moderne Griechenland. - Die Tafeln mit Landschaftsdarstellungen, einer Wildschweinjagd, dem Seearsenal von Malta, Trachtendarstellungen, einer Karte von Ithaka, archäologischen Funden, usw. - Etwas stockfleckig, dekoratives Exemplar.


IMMERMANN, Karl.
Tristan und Isolde. Ein Gedicht in Romanzen. Düsseldorf, J.E.Schaub, 1841. 8°. VIII S., 2 nn. Bl., 454 S., 1 nn. Bl. Etwas späteres Leder mit goldgeprägten Deckelfileten und reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Steh- und Innenkantenvergoldung, Rückentitel, gepunztem Goldschnitt, (gering beschabt, Rücken leicht verblasst). € 180,00

Erste Ausgabe. - WG 33; Goedeke VIII, 619, 81; Slg. Borst 1990. - Das unvollendet gebliebene Werk, Immermann starb 1840, erfuhr eine Schlussbearbeitung durch Ludwig Tieck und wurde posthum herausgegeben. - "Es ist dem Dichter nicht vergönnt worden, sein Werk zu vollenden." (Vorwort S. V). - "Das Gedicht strömte wie ein Hochgesang der Liebe aus seiner erwachenden Seele." (Goedeke 8, 615). - Minimal stockfleckig, Eintrag von alter Hand auf fliegendem Vorsatz. - Dekoratives Exemplar.


ALMANACH - SEIDL, Johann Gabriel (Hrsg.).
Aurora. Taschenbuch für das Jahr 1845. 21. Jahrgang. Wien, Riedl's Witwe und Sohn, 1844. Kl.-8°. Gestochener Titel, 9 nn. BL., 281 S., mit 6 Stahlstichtafeln. Originalleinen mit Rückenvergoldung, /etwas angestaubt, Rücken verblasst). € 60,00

Erste Ausgabe. - Goed. VIII.111.264; Köhring 25. Enthält Beiträge von Seidl, Julius Krebs, H.W.Adelmi, F.Stelzhammer, F.Fitzinger, A.Fischer, u.A. -Gering stockfleckig.


REITSCHULE - NADOSY, Alexander von.
Equitations-Studien. Mit besonderer Rücksichtnahme auf den Unterricht in den Artillerie-Equitationen zusammengestellt. 2., vermehrte und verbesserte Auflage. Band 1 (von 2 Bänden). Wien, Gerold's Sohn, 1855. 8°. XI, 336 S., mit 6 gefalteten lithographischen Tafeln. Leinen der Zeit mit reicher Rücken und Deckelvergoldung, Goldschnitt, (gering beschabt). € 220,00

Der Autor war in den Jahren 1859-1865 Leiter der berühmten Spanischen Hofreitschule in Wien. - Enthält Reitunterricht, Zäumungslehre, Abrichtung der Remonten, Fahrunterricht, Geschirr- und Beschirrungslehre und die Packordnung. - Exemplar (handschriftlicher Namenszug auf fliegendem Vorsatz) aus dem Besitz des französischen Offiziers in österreichischen Diensten Georges de Pimodan (1822-1860). - Widmung des Autors "donné par l'auteur" auf dem fliegenden Vorsatz. - Gering stockfleckig, schönes, dekoratives Exemplar.


HAMBURG - NEHLSEN, R.
Hamburgische Geschichte nach Quellen und Urkunden. 2 Bände. Hamburg, Verlag der Hamburgischen Geschichte, 1897. 4°. VI S., 1 nn. Bl., 420 S.; 2 nn. Bl., 533 S., 5 nn. Bl., mit 165 Abbildungen im Text und auf Tafeln. Illustriertes Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (gering beschabt und minimal fleckig).
€ 80,00

Erste Ausgabe. - Behandelt die Geschichte Hamburgs von Karl dem Großen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. - Etwas stockfleckig.


DANNHEISSER, Ernst.
Miaulina. Ein Märchenbuch für kleine Kinder. Köln, Schafstein, o.J. (1902). 4°. 55 S., mit zahlreichen farblithographischen Illustrationen von Julius Diez. Illustriertes Originalhalbleinen, (Rücken erneuert, Ecken und Kanten restauriert). € 540,00

Erste Ausgabe. - Doderer, LKJ IV, 148; Schug 512; Stuck-Villa I, 339; Seebaß II, 423; Ries 489, 1. - Berühmtes Kinderbuch mit farbenprächtigen, plakativen Illustrationen von dem bekannten Münchener Illustrator und Grafiker ulius Diez (1870-1957). Bekannt wurde er durch seine Arbeit für die "Jugend" und den "Simplicissimus". - "Um von den autotypierten, schmutzig und unklar wirkenden Farben der Knecht-Ruprecht-Ausgaben weg und zu einem heiteren Illustrationsstil von leuchtender Farbigkeit zu gelangen, beauftragte Schaffstein den Münchener Julius Diez (1870-1957), das Bilderbuch 'Miaulina' zu schaffen. Dehmel kritisierte daran die ungebrochenen Farbflächen, Kreidolf war davon jedoch beeindruckt" (Schug). - Innengelenke restauriert, etwas fingerfleckig.


SCHLEGEL, Friedrich.
Fragmente. Ausgewählt und herausgegeben von Friedrich von der Leyen. Jena, Leipzig, E. Diederichs, 1904. 8°. 2 nn. Bl., 180 S., 1 nn. Bl., mit Portrait. Rotes Originalleder mit Rückenvergoldung und Deckelornament, Kopfgoldschnitt, (gering beschabt). (Erzieher zu deutscher Bildung, 2).
€ 60,00


NOVALIS (d.i.: Georg Philipp Friedrich von Hardenberg).
Schriften. 4 Bände. Jena, Diederichs, 1907. 8°. Mit 3 Porträts und 1 Faksimile. Flexibles Originalpergament mit Rücken- und Deckelvergoldung, Kopfgoldschnitt, (minimal fleckig).
€ 240,00

Erste Ausgabe der von J.Minor herausgegebenen Werke. - WG 6. - Enthält auch die Tagebücher und Teile der "Fragmente". - Buchausstattung von E.R. Weiß. - Einbände leicht verzogen, sonst sehr schönes Exemplar.


HESSE, Hermann.
Diesseits. Erzählungen. Berlin, S.Fischer, 1907. 8°. 308 S. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel sowie schwarzgeprägter Deckelillustration, Kopfgoldschnitt, (Rücken leicht verblasst). € 220,00

Erste Ausgabe. - WG 10; Waibler E 45. - Enthält die Erzählungen "Aus Kinderzeiten – Die Marmorsäge – Heumond – Der Lateinschüler (und) Eine Fußreise im Herbst". - Schnitt etwas fleckig, Besitzeintrag von 1907 auf Vortitel, sonst gutes Exemplar.
VERKAUFT.


KREIDOLF, Ernst.
Der Gartentraum. Neue Blumenmärchen. Köln, Schaffstein, o.J. (1911). Quer-4°. 26 nn. Bl., mit 16 ganzseitigen Farblithographien. Originalhalbleinen, mit farblithographischer Deckelillustration und Originalschutzumschlag, (Umschlag mit kleineren Randeinrissen, gering fleckig, Kanten und Ecken minimal beschabt). € 680,00

Erste Ausgabe. - Doderer II, 255ff.; Doderer/Müller 242f.; Ries 659, 12; Schug 490; Stuck-Villa II, 233. - Neben den "Sommervögeln" eines der schönsten Kinderbücher Kreidolfs. - "Wie die "Sommervögel" gehört es zu seinen besten und aufschlußreichsten Büchern. Auf 34 Seiten enthält es 16 Gedichte mit je einem gegenüberstehenden Bild über Blumen und Sträucher." (Doderer S. 244). - Sehr schönes Exemplar.


HESSE, Hermann.
Unterwegs. München, Georg Müller, 1911. 8°. 1 (von 2) nn. Bl., 58 S., 1 nn. Bl. Originalhalbleder mit Rückenschild, Kopfgoldschnitt, (etwas beschabt, Ecken leicht bestoßen).
€ 340,00

Erste Ausgabe. - WG 21; Waibler E 193. - Eins von 500 nummerierten Exemplaren (Nr. 98). - Einband- und Titelentwurf von Otto Blümel. - Ohne das Frontispiz bzw. die linke Seite des Doppeltitel. - Name auf fliegendem Vorsatz, Schnitt minimal fleckig.

VERKAUFT.


MORGENSTERN, Christian.
Klein Irmchen. Ein Kinderliederbuch. Berlin, Bruno Cassirer, 1921. 4°. 41 S., mit handkolorierten Illustrationen von Joshua Leander Gampp. Illustriertes Originalhalbleinen, (minimal beschabt und ganz leicht lichtrandig). € 220,00

Erste Ausgabe. - WG 36; Bilderwelt 603; Slg. Brüggemann I, 645; Doderer-Müller 604; Seebaß I, 1295. - Mit den hübschen, zart kolorierten Illustrationen und Vorsätzen. - "Die Leichtigkeit des Strichs sowie die helle Farbgebung verbinden Josua Leander Gampp (1889-1969) mit Illustratoren wie Konrad Ferdinand Edmund von Freyhold, Elsa Eisgruber, Tom Seidmann-Freud, Aline Sticke und Beatrice Braun-Fock, die in den zwanziger Jahren die künstlerische Entwicklung des Bilderbuches in Deutschland mitbestimmt haben" (Doderer). - Vorsatz an 2 Stellen etwas verwischt, minimal gelockert, Eintrag von 1923 auf fliegendem Vorsatz verso, sehr gutes Exemplar.


CHODOWIECKI - LESSING, Gotthold Ephraim.
Aus Lessings Fabeln. Berlin, Eigenbrödler, (1922). 8°. 2 n. Bl., 36 S., 2 nn. Bl., mit 12 Kupfertafeln von Daniel Chodowiecki. Originalleder mit Deckel- und Rückenvergoldung, Stehkantenvergoldung und dreifache Innenkantenfileten, Kopfgoldschnitt, (gering beschabt, Rücken leicht verblasst, gering lichtrandig).
€ 120,00

Eins von 1000 nummerierten Exemplaren (Nr. 17). - Nach einem Einbandentwurf von Erwin Rechenberg. - Druck auf kräftigem Bütten, Titel jeweils in Blau. - Gering stockfleckig.


DIER - TIECK, Ludwig.
Pietro von Abano oder Petrus Apone. Eine Zaubergeschichte. Wien, Artur Wolf, 1922. 8°. 93 S., mit 8 ganzseitigen Illustrationen und Buchschmuck von Eduard Amadeus Dier. Schwarzes Maroquin der Zeit mit Rücken- und Deckeltitel, Kopfgoldschnitt, (Ecken und Kanten leicht beschabt).
€ 240,00

Eins von nur 125 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Bütten. - Papierbedingt leicht gebräunt, privates Bibliotheksschildchen H.JHintze auf fliegendem Vorsatz.


BELL, Karl Friedrich.
Das graue Männlein. Eine Märchen-Symphonie in Worten und Bildern. Wien, Österr. Staatsdruckerei, 1923. 4°. 75 S., 1 nn. Bl., mit zahlreichen (10 farbigen) Illustrationen und zweifarbigen Bordüren von Karl Friedrich Bell. Illustrierter Originalpappband mit Deckeltitel, (gering beschabt, unteres Kapital leicht eingerissen). € 60,00

Erste Ausgabe. - Kosch I,376; Seebaß II,137. - Der Wiener Maler und Grafiker Karl Friedrich Bell (1877-1958) war von 1913-1938 Mitglied der Wiener Secession. - Besitzeintrag von 1936 auf Vorsatz.

FRANCE, Anatole. La Rotisserie de la Reine Pédauque. Paris, Simon Kra, 1925. 4°. 1 w. Bl., 2 nn. Bl., 276 S., 3 nn., 1. w. Bl., mit 75 kolorierten Radierungen von Guy de Montabel. Blaues Maroquin der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, Rücken und Deckel mit mehreren, sich überlagernden runden teils goldgeprägten Fileten, teilweise gefüllt mit Intarsien aus Schwarz, Blau und Gelb, Stehkantenfilete, Innendeckel mit vierfacher goldgeprägter Filete, Goldschnitt, in Originalschuber, (Rücken leicht verblasst, minimal beschabt, Schuber gering stärker beschabt). € 2.300,00

Erste Ausgabe mit diesem Illustrationen. - Carteret IV, 170; Monod 4948. - Eins von 150 nummerierten Exemplaren auf holländischem Bütten. Mit einer Extrasuite der Radierungen in Schwarz/Weiss. - Originalumschlag beigebunden. - Sehr schönes Exemplar in einem signierten Meistereinband von Louis Gilbert.


RYSSEL, Adolf.
Das fidele Wichtel-ABC. Ein lustiges Spiel mit Buchstaben. 1.-5. Auflage. Leipzig, Alfred Hahn, o.J. (1928). Klein-4°. 24 nn. Bl., mit zahlreichen (23 farbigen) Illustrationen von Ernst Kutzer. Farbig illustriertes Originalhalbleinen, (etwas berieben, Kapitale und Ecken leicht gestaucht). € 180,00

Erste Ausgabe. - Doderer II, 294. - Der österreichische Maler und Illustrator Ernst Kutzer zählt zu den wichtigsten Kinderbuchillustratoren zwischen 1913 und 1945. Seine Bilder zeigen Spielszenen aus der Welt der Kinder sowie oftmals Märchenlandschaften die von Wichtelmännern bevölkert werden. Auch bei der Gestaltung der Vorsatzblätter hat Kutzer große Sorgfalt und Originalität walten lassen. "Besonders gelungen sind die Vorsatzblätter zu dem Bilderbuch "Das fidele Wichtel-ABC"...., das jeweils auf einer Doppelseite das gesamte Alphabet in Form von großen, grün gedruckten und schwarz umrandeten Buchstaben zeigt. Hinter jedem Buchstaben verstecken sich Wichtelmänner und Tiere." (Doderer II, 294). - Titel mehrfach gestempelt, das A mit Ausmalungen von Kinderhand.


OSTERN - KLEMENT, Richard.
Vom Hopperl, vom Stopperl und vom Springerl. Ein Bilder- und Malbuch. 4.-8.Tausend. Reichenberg, Gebrüder Stiepel, o.J. (um 1930). 4°. 1 nn. Bl., 23 S., mit 4 beiliegenden Blättern zum Ausmalen und 13 ganzseitigen farbigen Illustrationen von Ernst Kutzer. Illustriertes Originalhalbleinen, (etwas beschabt und fleckig). € 120,00

Vgl. Klotz 3455/7 (1. Ausgabe). - Verlagsnummer 20. - Hübsches, seltenes Osterbilderbuch. - Die 4 herausgetrennten Vorlagenblätter ausgemalt. - Etwas fingerfleckig.


SÜTTERLIN - SCHMIDHAMMER, Arpad.
Der verlorene Pfennig. Hans Däumlings seltsame Abenteuer. Mainz, Scholz, o.J. (um 1940). 4°. 12 nn. Bl., mit zahlreichen farbigen Illustrationen. Illustriertes Originalhalbleinen, (etwas beschabt, leicht lichtrandig). € 75,00

Eines der erfolgreichsten Kinderbücher von Arpad Schmidhammer. - Vgl. Ries 850.15; Seebaß I, 1745. - Text in Sütterlin, Buchdeckel in lateinischer Druckschrift. - Buchblock etwas gelockert, teils im BUg verklebt.


POLDER, Markus.
Es war einmal ein Mann... Nach einem alten Kinderreim in neue Verse gebracht. München, Opbacher Buch- und Kunstverlag, 1959. 4°. 15 nn. Bl., mit Illustrationen von Hilde Hoffmann. Illustriertes Originalhalbleinen, (gering beschabt).
€ 80,00

Hübsches Kinderbuch über einen durch die Welt ziehenden, nörgelnden Mann. - Leicht gelockert.


GRIESHABER, Hap.
Herzauge. München, Parabel Verlag, 1969. 4°. 8 nn. Bl. Karton, mit 8 ganzseitigen farbigen Abbildungen nach Holzschnitten von Hap Grieshaber. Originalleinen mit illustriertem Originalschutzumschlag. (gering angestaubt, Umschlag an den Rändern leicht eingerissen und leicht beschabt). € 120,00

Erste Ausgabe. - Innendeckel mit Handsignatur von Grieshaber. - Schug 919. - Neuauflage der 1937 in nur 20 Exemplaren gedruckten Holzschnitte.


BEAR PRESS - GOETHE (Johann Wolfgang).
Epigramme. Venedig 1790. Bayreuth, Bear Press, 1986. 4°. 89 S., mit 12 Originalradierungen im Text, sowie einer signierten lose beiliegenden Radierung von Wilhelm M. Busch Originalleder mit Blindprägung, Kopfgoldschnitt, in Originalschuber. € 1.000,00

Siebenter Druck der Bear Press Wolfram Benda. - Spindler 73.7 - Eins von nur 25 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der lose beiliegenden signierten Radierung von Wilhelm M. Busch (insgesamt 100 Exemplare). - Gedruckt in Walbaumschen Schriften auf Camber-Sand-Bütten. Handeinband von Werner G.Kießig. - Eine der letzten Veröffentlichungen mit Illustrationen von Busch, der 1987 starb. - Schönes, sauberes Exemplar.


WEIDENHAUS - MALLARME, Stéphane.
Nachmittagstraum eines Fauns. Nachdichtung Paul Zech. Erkenbrechtsweiler, Zikadenpresse, 1995. 4°. 63 S., mit 4 Originalradierungen und Illustrationen von Elfriede Weidenhaus. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (minimal angestaubt). € 200,00

Eins von 230 nummerierten und im Impressum signierten Exemplaren (Nr. 111). - Die Originalradierungen alle ebenfalls nummeriert und signiert. - Sechster Druck der Zikadenpresse. - Sehr schönes Exemplar.

NOTIZEN AUS BAMBERG

Buntpapierne Lebensfreude & Doppelter Wolkenschlag Die manuelle Herstellung von Buntpapier ist inzwischen eine Rarität geworden. In Bamberg, ebenso eine Stadt des Mains, arbeitet und lebt eine der wenigen Buntpapiermacherinnen Deutschlands. Ulrike Eleonore Grießmayr fertigt Buntpapier in unterschiedlichen Techniken wie Sprenkelpapier, gestrichenes Papier, Abklatschpapier und auch die für uns interessanten Kleisterpapiere nach historischen Vorbildern: gestrichenes Kleisterpapier, geädertes Kleisterpapier, Kleisterpapier nach Herrnhuter Art, Wolkenkleister u.a. Auf der Abbildung unten rechts sind vier Kleisterpapier aus eigenem Sortiment zu sehen. Das Foto oben stellt die Werkstatt mit sichtbaren Druckmodeln aus Holz und Rollen mit Mustern, Farbpigmente, eine Farbrolle und der Werkstatt-Apotheke im Hintergrund vor. Auffällig ist vor allem die Freude, mit der die Kunst- und Handwerkerin ihre Arbeit tätigt und auf uns - auch via Buntpapiere - überträgt. Weitere Informationen über die Herstellung mit historischen und Beispielen aus der eigenen Produktion sowie Kontaktdaten finden Sie hier: Buntpapiere von Ulrike Eleonore Grießmayr Der poetisch klingende Doppelte Wolkenschlag ist übrigens ein Muster, das mit dem Daumen in die Kleisterfarbe drehend gewischt wird und von den Herrnhuter Schwestern besonders wolkig ausgeführt, vermutlich sogar singend erfunden wurde.